Straßenbau im Burgenlandkreis

Straßenbau im Burgenlandkreis: Freie Fahrt auf erneuerter Bundesstraße 180 bei Wethau

Wethau - Hätte das Kreis-Straßenverkehrsamt bei der Kontrolle der sanierten Bundesstraße 180 hinter Wethau in Richtung Autobahn 9 am Donnerstag nicht noch einige kleinere Mängel festgestellt, wäre die Verkehrsfreigabe bereits am Freitagmorgen erfolgt. So standen aber am Freitag noch einige kleine Nachbesserungen an und nun ist damit ab Montag freie Fahrt auf der erneuerten Trasse angesagt. Mit diesem Freigabetermin liegen die Bauleute allerdings noch immer vor dem ursprünglich anvisierten Abschluss der Arbeiten, der laut Landesverkehrsminister Thomas Webel (CDU) für in der zweiten Dezemberhälfte angesetzt worden ...

Von Roland Lüders 14.12.2015, 09:27

Hätte das Kreis-Straßenverkehrsamt bei der Kontrolle der sanierten Bundesstraße 180 hinter Wethau in Richtung Autobahn 9 am Donnerstag nicht noch einige kleinere Mängel festgestellt, wäre die Verkehrsfreigabe bereits am Freitagmorgen erfolgt. So standen aber am Freitag noch einige kleine Nachbesserungen an und nun ist damit ab Montag freie Fahrt auf der erneuerten Trasse angesagt. Mit diesem Freigabetermin liegen die Bauleute allerdings noch immer vor dem ursprünglich anvisierten Abschluss der Arbeiten, der laut Landesverkehrsminister Thomas Webel (CDU) für in der zweiten Dezemberhälfte angesetzt worden war.

Vorplanung 2007 gestartet

Nach schon Anfang 2007 anstehenden ersten Vorplanungen zum Bau eines neuen Kreisverkehrs in Wethau sowie der Erneuerung der Bundesstraßen 87 und 180, die in ihn münden sollten, und der 2010 erfolgten Eröffnung des Planfeststellungsverfahrens fiel dann im März dieses Jahres der Startschuss für dieses Großprojekt. Mit dem Bau des Kreisels - er ist schon seit dem Spätsommer befahrbar - wurden hauptsächlich die Probleme mit der viel zu engen Einmündung der B 180 auf die B 87 beseitigt.

Besonders lange Trucks, die von der Domstadt auf diesem Abzweig zur Autobahn 9 fahren wollten, gerieten beim Rechtsabbiegen oft auf die Gegenfahrbahn. Nun münden sowohl die B 180 als auch die B 87, die in diesem Bereich etwas südlicher verlegt wurde, ohne enge Kurven direkt in den weitläufigen Kreisverkehr.

Erneuert wurde ab dem Frühsommer auch die gesamte B-180-Fahrbahn in genannte Richtung bis kurz hinter den Abzweig nach Gieckau. Auf diesem Autobahnzubringer hat die Firma Max Bögl nicht nur ein neues Asphaltband auf der gesamten Strecke aufgebracht. Wurde doch die alte Trassenführung nur teilweise wieder genutzt. Im oberen Bereich des Berges hat man die B 180 völlig neu gebaut und dadurch die bisher engen Kurvenbereiche etwas entschärft. Der weiter genutzte Teil der alten Trasse wurde aufs übliche Bundesstraßenmaß mit einer befestigten Fahrbahn von 7,5 Metern verbreitert.

Umleitung aus Richtung Weißenfels

Noch etwas länger müssen von Weißenfels kommende Kraftfahrer die derzeitige Umleitung über Schönburg nehmen. Sind doch die Arbeiten an der B 87 vor dem Kreisel noch im Gange. Dort wird auf einer Länge von 400 Metern das Asphaltband erneuert. Deshalb ist dieser Teil der Bundesstraße nur in Richtung Plotha direkt zu befahren. Gibt es keine Mängel, kann dann Mittwoch auch die vollständige Freigabe der Bundesstraße 87 erfolgen. (mz)