Urteil am Amtsgericht Zeitz

Nach Klau im Supermarkt: Geldstrafe für verzweifelte Diebin

Weshalb die Strafe milde ausgefallen ist.

21.11.2022, 19:03
Das Eingangsportal des Amtsgerichtes in Zeitz
Das Eingangsportal des Amtsgerichtes in Zeitz Foto: René Weimer

Zeitz/MZ/MV - Mit einer Geldstrafe von 200 Euro ist eine 52-jährige Zeitzerin wegen Diebstahls vor dem Amtsgericht davongekommen. Die nicht-vorbestrafte Frau hatte im August 2021 in einem Supermarkt in Zeitz Waren im Wert von 78 Euro eingesteckt, ohne bezahlen zu wollen. Hinter der Kasse ist sie erwischt worden. „Sie war damals selbstständig. Aber wegen der Corona-Pandemie waren ihr fast sämtliche Einkünfte weggefallen“, erklärte ihre Verteidigerin. Und die Angeklagte selber ergänzte, „dass ich verzweifelt war, weil meine Tochter Geburtstag hatte und ich ihr nichts kaufen konnte.“ Das Ganze sei eine Kurzschlussreaktion gewesen und der Schockmoment an der Kasse wirksam. „Sowas werde ich nie wieder machen“, versprach die Zeitzerin unter Tränen. Für die Staatsanwältin und den Richter war das überzeugend genug, so dass beide bei der Mindeststrafe blieben. „Mehr muss man dazu nicht sagen“, so der Richter, der davon überzeugt sei, „dass wir uns hier nicht wiedersehen werden“.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.