Erfrischende Hundstage

Erfrischende Hundstage: Warum das Tierheim viele Vorteile für Mensch und Tier bietet

Zeitz - Nach der Flutkatastrophe von 2013 entschloss sich der Zeitzer Verein zum Neubau. Warum das Heim jetzt viele Vorteile für Mensch und Tier bietet.

Von Angelika Andräs

Da möchte man Hund sein! Wenn man sieht, wie ausgelassen die Vierbeiner in ihrem Teich auf dem Gelände des Zeitzer Tierheims toben, bestätigt das noch einmal die Entscheidung für den Neubau. Das alte Tierheim war bei der Hochwasser-Katastrophe 2013 schwer beschädigt worden. Unmittelbar an der Weißen Elster gelegen stand der Hundebereich komplett unter Wasser, auch die Katzenhäuser mussten evakuiert werden. Vor sechs Jahren war die Einrichtung des Zeitzer Tierschutzvereins nicht nutzbar.

Nach vielen Beratungen, Vor-Ort-Terminen und Abwägungen trafen die Tierschützer um Eva-Maria Bauer, die auch das Tierheim leitet, gemeinsam mit der Stadt Zeitz, allen voran dem damaligen Bürgermeister Henrik Otto, die Entscheidung: Wir bauen neu. Im Sommer 2018 wurde das neue Tierheim an der Naumburger Straße eröffnet. Es bietet neben den Hundefreigehegen auch den Teich. Der war natürlich bei diesen Temperaturen - am Mittwoch zeigte das Thermometer bis zu 34 Grad an - sehr beliebt. Auch Mitarbeiterin Claudia Herschel ging baden. Der Hunde wegen natürlich. Erfrischend war es aber dennoch auch für sie.

Tierheim Zeitz: Neubau bietet noch weitere Vorteile gegenüber der alten Einrichtung

Doch der Neubau bietet noch weitere Vorteile gegenüber der alten Einrichtung, wo heiße Hundstage zum täglichen Kampf wurden. So sind jetzt die kleineren, älteren oder kranken Hunde in Zimmern untergebracht und haben es auch bei diesen Temperaturen angenehm. Ebenso wie die Katzen, die im zweiten vom Haupthaus abzweigenden Zimmergang untergebracht sind. Das bringt auch Vorteile für die Mitarbeiter.

„Wir müssen ja nicht mehr so oft raus“, meint Jacqueline Just, die für die Katzen verantwortlich ist, „wenn man dann nach der Arbeit rauskommt, trifft einen der Schlag. Dann merkt man erst, wie warm es ist.“ Dass die Hitze draußen bleibt, bringt aber noch einen Pluspunkt: Das Futter bleibt länger frisch, und man muss nicht ständig mit Fliegen kämpfen. „Für Mensch und Tier hat sich hier wirklich viel verbessert“, sagt Jacqueline Just. (mz)