Einbruch

Einbruch: Feuerwehr in Nonnewitz beklaut

Nonnewitz - In das Feuerwehrgerätehaus in Nonnewitz ist eingebrochen worden. Gestohlen wurden Material und Ausrüstung. Die Schadenshöhe ist noch nicht klar. Aber eines ist bereits gewiss: Der Schaden, der durch die Diebe rundherum angerichtet wurde, ist wahrscheinlich noch um einiges ...

Von Angelika Andräs

In das Feuerwehrgerätehaus in Nonnewitz ist eingebrochen worden. Gestohlen wurden Material und Ausrüstung. Die Schadenshöhe ist noch nicht klar. Aber eines ist bereits gewiss: Der Schaden, der durch die Diebe rundherum angerichtet wurde, ist wahrscheinlich noch um einiges höher.

Die Einbrecher kamen in der Nacht zum Donnerstag. „Am Mittwoch gegen 17 Uhr war noch ein Kamerad da“, sagt Ortswehrleiter Manuel Jakobi, „da war noch alles in Ordnung. Am Donnerstagnachmittag haben wir dann die Bescherung entdeckt.“ Zugang haben sich die Diebe übers Dach verschafft. Haben einfach einen Teil abgedeckt, sind eingestiegen und haben mit einer Flex der Feuerwehr versucht, den Safe zu öffnen. Das gelang ihnen offensichtlich nicht. Ob nun aus Ärger darüber, oder was immer sie umtrieb: Anschließend verwüsteten sie das Gerätehaus und die Fahrzeuge.

Unbrauchbarer Atemschutz

Es wurde nicht nur alles herumgeworfen und herausgerissen, wie Jakobi erzählt, sie griffen auch zum Pulverlöscher. „Sechs Atemschutzgeräte sind dadurch unbrauchbar“, sagt Wachleiter David Rothe, „jedes mit einem Wert von 10.000 Euro, die muss ich ausmustern.“ Fahrzeuginnenräume und Ausstattung im Gebäude - alles von weißem Pulver überzogen, das sich festsetzt. „Hier muss eine Spezialfirma zur Reinigung ran“, so Rothe. Er hatte nach dem Einbruch alle Hände voll zu tun: „Ich musste Nonnewitz erst mal abmelden, die Einsatzbereitschaft ist nicht gegeben.“

Vor allem aber sind die Feuerwehrmänner schockiert. „Wer macht so etwas? Bei denen, die anderen helfen, ihr Leben riskieren, einzubrechen, die zu beklauen, so einen Schaden anzurichten“, sagt Rothe, „das ist unbegreiflich, unvorstellbar, das ist respektlos.“

Die Polizei war vor Ort, hat auch Spuren gesichert. Sollte es doch Zeugen geben, werden die gebeten, sich beim Polizeirevierkommissariat Zeitz (Telefon 03441/63 40) zu melden. (mz)