Industriegeschichte

Brikettfabrik Herrmannschacht Zeitz und Bergbaumuseum Deuben bald ein Museum?

Die Einrichtungen, die Teil eines Mitteldeutschen Bergbaumuseums werden sollen, hegen große Hoffnungen und haben einige Ideen.

Von Martin Walter 28.05.2022, 10:00
Mareen Warnecke und Tony Saar von der Brikettfabrik „Herrmannschacht“ könnten sich eine Ausweitung des geplanten Mitteldeutschen Bergbaumuseums über Ländergrenzen hinweg vorstellen.
Mareen Warnecke und Tony Saar von der Brikettfabrik „Herrmannschacht“ könnten sich eine Ausweitung des geplanten Mitteldeutschen Bergbaumuseums über Ländergrenzen hinweg vorstellen. (Foto: René Weimer)

Deuben/Zeitz/MZ - Die Idee von einem Mitteldeutschen Bergbaumuseum als eines der „Leuchtturmprojekte“ für den Strukturwandel im Burgenlandkreis nimmt allmählich Formen an. Unter dessen Dach sollen das Museum Brikettfabrik „Herrmannschacht“ in Zeitz, das Bergbaumuseum in Deuben sowie die ehemalige Schachtanlage Paul II zusammengefasst werden, die allesamt von der Kohle-Industrie im Burgenlandkreis zeugen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<