Pandemie

Wie die 3G-Regel am Arbeitsplatz Mitarbeiter von Coswiger Unternehmen herausfordert und verunsichert

Die 3G-Regel am Arbeitsplatz stellt Mitarbeiter von Coswiger Unternehmen vor große Herausforderung. Einige Angestellte sind verunsichert.

Von Andreas Hübner 26.11.2021, 08:57
Julian Stratenschulte/dpa9d5GCf2SCgcbUa3kJ8271g1OB47
Julian Stratenschulte/dpa9d5GCf2SCgcbUa3kJ8271g1OB47 Julian Stratenschulte/dpa

Coswig/MZ - Die neuen Regelungen zur Coronapandemie sind am Mittwoch in Kraft getreten, werfen in der Bevölkerung aber noch einige Fragen auf. Insbesondere die Umsetzung der 3G-Regel am Arbeitsplatz verunsichert ungeimpfte Arbeitnehmer. „Viele Kollegen haben schlichtweg Angst um ihren Job“, sagt eine Coswigerin, die nicht namentlich genannt werden möchte. Gemeinsam mit etwa 400 anderen Kollegen ist sie im Kliekener Distributionscenter der Ernsting’s Family GmbH tätig. Am Dienstag sei das gesamte Kollegium darüber informiert worden, in welcher Art und Weise ihr Arbeitgeber die neue Verordnung umsetzen werde. Demnach sehe Ernsting’s nicht vor, am Standort zu testen und akzeptiere als Nachweis lediglich die 24 Stunden gültigen Bürgertests aus den offiziellen Testzentren.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.