Polizeieinsatz in Wittenberg

Widerstand gegen Polizisten, Exhibitionismus und Körperverletzung

Ein 26-Jähriger hat sich in Wittenberg eine Menge Ärger eingehandelt. Foto: Sven Hoppe/dpa

Ein Mitarbeiter des Jugendclubs in der Wittenberger Rooseveltstraße informierte die Polizei am Montagabend um 18.08 Uhr über eine aggressive männliche Person hinter dem Nebeneingang des Clubs. Beim Eintreffen der Beamten konnten diese einen 26-jährigen Wittenberger feststellen.

Bei der Befragung der anwesenden Zeugen gaben diese an, dass der junge Mann Alkohol konsumierte und sich sehr laut und aggressiv verhielt. Außerdem soll er seine Hose aufgemacht und sexuelle Handlungen an sich vorgenommen haben. Der Beschuldigte gab an, nur uriniert zu haben.

Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 2,09 Promille, woraufhin eine Blutprobenentnahme angeordnet wurde. Bei dem Versuch, den Beschuldigten in den Streifenwagen zu setzen, kam es zu Widerstandshandlungen, indem er mehrfach seinen Kopf mit voller Kraft gegen den Funkwagen schlug.

Um eine weitere Selbstgefährdung auszuschließen wurde er zu Boden gebracht und gefesselt. Auch im Polizeirevier war er weiter aggressiv und wehrte sich gegen die Blutentnahme. Dabei wurde ein Beamter leicht verletzt.

Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht und anschließend zwangsweise in einer Klinik untergebracht, um sich und seine Umwelt zu schützen.

Ein umfangreiches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts exhibitionistischer Handlungen, wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und wegen Körperverletzung wurde eingeleitet. (mz/red)