Mit dem Virus in den Advent

Weihnachtsmarkt in Wittenberg eröffnet - Was Händler freut und wovor sie sich fürchten

In Wittenberg ist am Montag der Weihnachtsmarkt eröffnet worden. Die Händler freuen sich, haben aber auch Befürchtungen.

Von Irina Steinmann 23.11.2021, 08:44 • Aktualisiert: 23.11.2021, 08:50
Alles leuchtet. Offiziell eröffnet wurde der Weihnachtsmarkt am Abend vom Gewerbeverein, dem Veranstalter.
Alles leuchtet. Offiziell eröffnet wurde der Weihnachtsmarkt am Abend vom Gewerbeverein, dem Veranstalter. Foto: Thomas Klitzsch

Wittenberg/MZ - Die Ausgangsbedingungen sind ideal. Pünktlich zum Start ist es kälter geworden, hie und da sogar Sonne, der nassgraue November legt ein Päuschen ein. Keine Pause legt das Virus ein. Mitten in der erneut anschwellenden Pandemie ist am Montagvormittag in Wittenberg der Weihnachtsmarkt eröffnet worden. Eine Veranstaltung, deren Rahmenbedingungen Corona diktiert, ohne sich freilich selbst daran halten zu müssen. Andernorts, auch im Landkreis Wittenberg, sind Märkte abgesagt worden. In Sachsen fällt der Budenadvent landesweit aus, das Fernsehen zeigt traurige Bilder von Hütten, die, kaum aufgestellt, schon wieder abtransportiert werden, ohne dass auch nur ein Bratapfel verkauft worden wäre.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+ 6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<