Aktion

„Weihnachten im Schuhkarton“ in Wörlitz - So viel Schülerbeteiligung wie noch nie

Wie Schüler aus Wörlitz Pfarrer und Schulleiterin überraschen.

Von Andreas Behling 26.11.2021, 09:16
Schulleiterin Birgit Moll-Jahn und Pfarrer Thomas Pfennigsdorf mit den Weihnachtsschuhkartons.
Schulleiterin Birgit Moll-Jahn und Pfarrer Thomas Pfennigsdorf mit den Weihnachtsschuhkartons. Foto: Andreas Behling

Wörlitz/MZ - Die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ ist bei den Grundschülern der Wörlitzer Luisen-Schule auf große Begeisterung gestoßen. Das Resümee zogen Schulleiterin Birgit Moll-Jahn und Pfarrer Thomas Pfennigsdorf beim Anblick der Tische, auf denen sich die liebevoll gestalteten Päckchen stapelten. Pfennigsdorf hatte nun noch die Aufgabe, die Kartons in die zentrale Sammelstelle nach Raguhn (Anhalt-Bitterfeld) zu bringen.

Im Rahmen von „Weihnachten im Schuhkarton“ unterstützt die Evangelische Landeskirche Anhalt bedürftige Kinder, die vor allem in Osteuropa zu Hause sind. Anna und Oskar, die an der Luisenschule beide die erste Klasse besuchen, erzählten, womit sie eine Freude bereiten wollen: „Lego-Bausteine, Kuscheltiere, Handschuhe, Schokolade und Gummitiere zum Naschen sowie Zahnpasta und Zahnbürste.“

Birgit Moll-Jahn zeigte sich verblüfft, wie breit die Resonanz auf den Aufruf war, die Vorweihnachtszeit zu nutzen, um mit kleinen Geschenken bei unbekannten Kindern für eine schöne Überraschung zu sorgen. „Wir hatten gedacht, dass jede Klassenstufe zwei Päckchen schnürt. Das wären acht gewesen. Nun sind es 20 geworden. Zwei Schuhkartons hat die Kindertagesstätte ,Villa Sonnenschein“ beigesteuert“, erzählte sie.

„Die Hauptsache ist, von Herzen zu geben. Und auch zu spüren, dass ich mit einfachen Dingen etwas tun kann. Zum Beispiel bei einem völlig fremden Menschen Freude auszulösen und ihm Spaß zu bereiten. Es war außerdem sehr schön, dass die Mädchen und Jungen die Aktion hier in der Schule gemeinsam umgesetzt haben. Zu Hause sind dann doch Mutti oder Vati schneller als Helfer zur Stelle“, fand Thomas Pfennigsdorf, der ergänzte, dass auch unter dem Dach von „Evangelisch im Wörlitzer Winkel“ Pakete bestückt worden sind. Da seien ebenfalls 22 Stück zusammengekommen. So viele wie in keinem Jahr zuvor.