Dramatischer Dreikampf zwischen Wittenberg, Oebisfelde und Calbe um den TitelSieg der Wittenberger beim Letzten Wolfen ist Pflicht

Der SV Grün-Weiß Wittenberg-Piesteritz muss nach der ersten Niederlage im Kampf um die Meisterschaft zurück in die Erfolgsspur. Apollos haben Heimrecht.

21.01.2023, 06:00
Die Apollos sind heimstark. Auch Spitzenreiter und Meisterfavorit Wernigerode konnte in Griebo nicht gewinnen.
Die Apollos sind heimstark. Auch Spitzenreiter und Meisterfavorit Wernigerode konnte in Griebo nicht gewinnen. Foto: Sascha Graf

Wittenberg/MZ/hü - Der SV Grün-Weiß Wittenberg-Piesteritz hat in der Sachsen-Anhalt-Liga der Männer das erste Spiel verloren. „Die Analyse ist sehr einfach, das ist das Bittere. Es hat nicht gereicht“, wird Trainer Christian Schöne auf der Facebookseite des Vereins nach der Heimniederlage gegen Spergau zitiert. Der hoch gelobte Neuzugang Krzysztof Bielec, der unauffällig spielt, hat bei seinem Debüt nicht jeden der 500 Fans überzeugt. „Er war nervös. Aber er wird noch kommen“, sagt der Coach.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.