Wochenend-Empfehlungen

Sehens- und hörenswert im Landkreis Wittenberg

Ob Wittenberg, Rotta oder Bad Schmiedeberg - es gibt Veranstaltungen oder Ausstellungen in netten Formaten.

Von Carla Hanus
Nicht geflutet wurde der Amselgrund in Wittenberg am Donnerstag, sondern bemalt. Der 3D-Künstler Enrico Lein soll am heutigen Freitag in der Collegienstraße wirken und am Sonnabend auf dem Schloßplatz.
Nicht geflutet wurde der Amselgrund in Wittenberg am Donnerstag, sondern bemalt. Der 3D-Künstler Enrico Lein soll am heutigen Freitag in der Collegienstraße wirken und am Sonnabend auf dem Schloßplatz. (Foto: Thomas Klitzsch)

Wittenberg - Welche Veranstaltungen und Angebote die Wittenberger Marketing-Leute als Opening unter dem Motto „Auf die Plätze fertig los“ gesammelt haben, das sei hier nur noch einmal kurz erwähnt: Open-Air-Ausstellung zu „Luthers Hochzeit“ entlang der Bachläufe in der Altstadt am Sonnabend und Sonntag, Mittelalterfrischemarkt am Sonnabend von 8 bis 16 Uhr, mittelalterliche Straßenmusik am Sonnabend ab 11 Uhr, Entstehung eines großen dreiteiligen Panoramamotivs der Lutherstadt als Live-Painting-Performance, Zeughaus geöffnet und Asisi-Panorama mit kostenlosem Multimedia-Guide sowie zwei 3D-Gemälde am Amselgrund und in der Collegienstraße sowie geöffnetes Freibad.

Wieder zu sehen: Peter Conrad

Es wird noch weitere Farbtupfer in der Innenstadt geben. Erwähnt sei hier die Ausstellung des Künstlers Peter Conrad, die ihm die Stadt anlässlich seines 70. Geburtstages im Alten Rathaus gewidmet hat. Zwar wurde sie im August 2020 eröffnet, war aber coronabedingt nicht lange zugänglich. Jetzt teilt Kuratorin Jutta Strehle mit, dass die Schau an diesem Wochenende von 10 bis 18 Uhr besichtigt werden kann. Vom Porträt der Mutter über Stillleben und Blumenbilder, bis hin zu Wittenberger Stadtansichten und gesellschaftskritischen Werken - Peter Conrad greift in seinen Kunstwerken vielfältige Themen auf. Etwa 85 seiner Gemälde sind im Alten Rathaus zu sehen.

Wieder zu hören: Ilka Posin

Ein ganz anderes Bild bietet sich im Bad Schmiedeberger Pfarrgarten. Ilka Posin, Frontfrau der Frauenkapelle „The Shevettes“ , tritt am heutigen Freitag, 11. Juni, im Duo mit Heike Becker auf. Sie hat in ihrem privaten Plattenregal gewühlt und Lebende, Tote, lokale Helden, Weltstars, Aufgelöste, Neuformierte, Exen, Jugendhelden und Idole gefunden. Sie singt und spielt Gitarre. Dazu cajoniert, rasselt, klingelt und schnarrt sie auf allerlei Apparaturen. Sie reduziert Songs auf das Wesentliche, durchaus mit Respekt, aber sehr konsequent. Diesem Schicksal entgehen weder die Musiker aus ihrem Berliner Umfeld noch die Herren Rockstars von den Rolling Stones, Depeche Mode und Leonard Cohen. Besucher erlebten die in Berlin lebende Brandenburgerin auf dem Pfarrhof in Bad Schmiedeberg bereits mit „The Shevettes“ und später mit Karl Neukauf als außergewöhnliches Duo „Polydeluxe“. Nun also mit Heike Becker als „phase eins“.

Der Eintritt ist frei. Am Ausgang wird eine Spende für die Kollekte erbeten.

Nochmals zu hören: Ilka Posin

Einen Tag später trifft Ilka Posin Heike Becker (Bass) und Karl Neukauf in der Gassmühle Rotta, kündigt Torsten Sielaff an. Das Open Air an diesem 12. Juni beginnt hier um 18 Uhr, Einlass ist ab 17 Uhr.

Der Eintritt ist frei, es wird am Ende um eine Hutspende gebeten.

Auch zu hören: Susanne Grütz

Bereits am heutigen Freitag erklingen mit Susanne Grütz und Kostas Kipuros „Lieder aus der Seele“. Die Leipziger Sängerin, bekannt für ihre unter die Haut gehende, drei Oktaven umfassende Stimme, mit der sie mühelos Songs verschiedenster Genres sensibel, emotional oder stimmgewaltig interpretiert, erkundet mit Stücken aus eigener Feder, Nachdichtungen und Coverversionen nicht ohne Augenzwinkern die Höhen und Tiefen der menschlichen Gefühlswelt. Egal ob „die Grütz“ amerikanische Soulstandards, eigene Songs, Klassiker des Singersongwriter-Genres oder griechischen Rebetiko auf die Bühne bringt - immer geht es in ihrer Weltmusik um das Thema Seele. Auch dieser Abend beginnt um 18 Uhr. Der Einlass erfolgt ab 17 Uhr, am Ende geht der Hut rum.

Wer sich auf den Weg macht an diesem Wochenende, der sollte beachten, dass bei allen Veranstaltungen coronabedingte Hygienebestimmungen gelten. (mz)