Schwanen-Taufe

Namen gefunden! Wie die Schwäne auf dem Schwanenteich in Wittenberg nun heißen

Dem Aufruf von MZ und Clack-Theater zur Namensfindung für das neue Vogelpaar auf dem Schwanenteich folgen viele Vorschläge. Wie die Tiere heißen sollen.

Von Anne Geyer 12.10.2021, 08:57 • Aktualisiert: 14.10.2021, 11:49
Die beiden Jungschwäne sind nicht mehr namenlos.
Die beiden Jungschwäne sind nicht mehr namenlos. Foto: Thomas Klitzsch

Wittenberg/MZ - Lange fehlte etwas auf dem Wittenberger Schwanenteich. Denn ohne Schwäne blieb der Schwanenteich eben doch nur ein Teich. Dass nun Abhilfe geschaffen wurde, ist den Betreibern des Clack-Theaters Wittenberg, Mario Welker und Stefan Schneegaß, mit Unterstützung der Kreismusikschule (KMS) zu verdanken.

Seit zwei Wochen gleiten nun wieder zwei Schwäne auf dem Wasser hin und her. Drei Monate sind die beiden alt und die Hoffnung ist groß, dass es sich um ein Männchen und ein Weibchen handelt. Auf dass der Schwanenteich wieder bevölkert werde.

Rege Beteiligung bei Namenssuche für neue Schwäne in Wittenberg

Doch wie soll das holde Federvieh in Zukunft genannt werden? Zur Namensfindung startete die MZ online einen Aufruf, der rege Beteiligung fand. Und auch im Clack-Theater gingen „sehr viele Zuschriften“ ein. Die Wittenberger zeigten also reges Interesse daran, den beiden jungen Schwänen einen Namen zu verpassen.

Top-Favoriten, wie sollte es anders sein in der Lutherstadt, waren Martin und Katharina - oder noch anmutiger: Martin und Katharina vom Schwanenteich zu Wittenberg. Aber auch die Romantik stand hoch im Kurs. So zum Beispiel mit den oft genannten Namensvorschlägen wie Paul und Paula, dem Liebespaar des erfolgreichsten Defa-Spielfilms überhaupt. Etwas melodramatisch wurde es mit Romeo und Julia, verwegen mit Bonnie und Clyde oder einfach tierisch mit Susi und Strolch. Auch schön, da einfach passend, der Vorschlag Swantje für das Weibchen, denn der Name bedeutet Schwanentochter beziehungsweise kleiner Schwan.

Am Ende kommt aber alles anders. Denn im Clack-Theater gingen zwei Namensvorschläge ein, die sowohl den Wittenbergern als auch den Betreibern des Clack-Theaters besonders gut gefielen: Costa und Diva. Stefan Schneegaß findet die Namen am witzigsten aber auch am schönsten.

Schwanen-Taufe ist Anlass für ein Leckerli

„Soll ja auch ein bisschen zu unseren ,Patenkindern’ passen“, erklärt er. Recht hat er, begeistern Schneegaß und Welker doch schon seit langem mit ihrer Travestie-Show „Costa Divas“ die Wittenberger.

Aber nicht nur im Clack-Theater herrscht Freude darüber, dass die beiden Jungschwäne jetzt nicht mehr namenlos ihre Runden über den Teich drehen müssen. Auch Costa und Diva haben was von ihren neuen Namen: Zur Taufe, so Schneegaß, gibt es sogar ein Geschenk. „Da bekommen die beiden doch glatt ein Leckerli.“