Nordkorea

Nach Beschwerde: Stadt Wittenberg verteidigt Besuch des nordkoreanischen Botschafters

Wittenberg steht zu einem Botschafterbesuch im Jahr 2018. Kritik gab es von einem Publizisten in Hannover, der den Empfang des Diplomaten als „Unterstützung der sozialistischen Diktatur“ wertet.

Von Irina Steinmann 13.05.2022, 18:16
 Marktplatz mit Rathaus
Marktplatz mit Rathaus Foto: Klitzsch

Wittenberg/MZ - Die Lutherstadt Wittenberg hat ihr Vorgehen verteidigt, im August 2018 den Botschafter Nordkoreas empfangen zu haben. Pak Nam Yong hatte bei seinem Besuch auch die Gelegenheit, sich ins Goldene Buch der Stadt einzutragen. „Für die Freundschaft zwischen der Stadt Wittenberg und DVR Korea“, schrieb er hinein.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+ 6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<