Wochenend-Empfehlung

In Wittenberg locken Loks bei den Bahnaktionstagen

Es dreht sich alles um die Bahn, um Historisches wie Modernes und auch um einen Eisenbahndrehkran von 1959.

Von Carla Hanus 17.09.2021, 08:36
Eine Lok auf der Drehscheibe ist immer ein Höhepunkt der Bahnaktionstage.
Eine Lok auf der Drehscheibe ist immer ein Höhepunkt der Bahnaktionstage. (Foto: Thomas Klitzsch)

Wittenberg - Wenn am Wochenende mehrere Feuerwehren aus dem Landkreis in Wittenberg in der Hüfnerstraße im Bahnbetriebswerk zum Einsatz anrücken, dann ist das nicht alarmierend. Die Kameraden können eine Besonderheit der diesjährigen Bahnaktionstage nutzen. Denn zu den Schauobjekten, die auf dem Bahngelände zu sehen sein werden, wird diesmal der Gefahrgutübungszug gehören.

„Das ist eine Attraktion“, versichert Michael Jungfer vom mitveranstaltenden Förderverein. „Einmal für die Besucher, das ist klar“, freut er sich über diese weitere Präsentation. Gleichzeitig betont er: „Aber auch für die Feuerwehren ist er wichtig.“ Die Kameraden können üben, was passiert, wenn ein solcher Gefahrgutzug havariert. Natürlich können auch dabei die Besucher zuschauen.

Anfassen, Fotografieren, Mitfahren

Zu sehen gibt es indes noch jede Menge, wenn am Sonnabend und am Sonntag, jeweils von 10 bis 18 Uhr unter dem Motto „Eisenbahn - zum Anfassen, Fotografieren und Mitfahren“ eingeladen wird. Moderne und historische Lokomotiven stehen zum Beispiel bereit, zu denen die Lokführer gern detailliert informieren und erklären oder fachsimpeln. Dazu gehören Dampfloks, die für den Einsatz im Zweiten Weltkrieg gedacht waren und Jahrzehnte länger im Einsatz waren als die damals geplanten fünf Jahre, und Diesellokomotiven mit Triebwagen, deren älteste Vertreterin Baujahr 1968 ist, sowie elektrische Lokomotiven, von denen die E 77 10 schon fast hundert Jahre alt ist.

Selbst die Ausstellungsstücke, die Verein, Deutsche Bahn und die Freizeitgruppen der Stiftung Bahn-Sozialwerkunter „Sonstige“ aufführen, versprechen noch interessante Einblicke für Technikfans. Dazu gehören ein Schienenkleinwagen, der Reisezugwagen der ehemaligen DDR-Führung sowie Hand- und Motordraisinen. In der Vita eines Eisenbahndrehkrans heißt es, dass dieses erhaltene gleisgebundene Exemplar aus dem Jahr 1959 für die Be- und Entladung von Gütern als auch für die Bekohlung von Dampfloks genutzt werden konnte.

Zu den Angeboten am Sonnabend und Sonntag gehören zudem Kinderanimationen, Spielen mit der Kindereisenbahn, Lokomotiven selber bauen, ein großer Verkauf von Modellbahnartikeln, von Eisenbahnliteratur und von Souvenirs sowie Info-Stände des Bahn-Sozialwerkes, der DEVK-Versicherungen, Vereine und Institutionen, darüber hinaus natürlich eine Imbissversorgung.

Mit Geburtstagsständchen

Im Programm finden sich außerdem Punkte wie Präsentation der mit dem Förderverein befreundeten Partner, Vereine und Institutionen und der Stiftung Kultur auf Schienen mit ihren Fahrzeugen und zu ihrer Arbeit sowie des Kampfkunstclubs Dokan am Sonnabend um 15 und Sonntag um 14 Uhr. Die Musikschule Fröhlich tritt am Sonntag um 15 Uhr auf. Vielleicht bringt sie ja auch dem Förderverein Berlin-Anhaltische Eisenbahn ein Ständchen. Denn dieser feiert mit den 31. Bahnaktions- und Eisenbahnerlebnistagen sein 30-jähriges Bestehen.

Anreisen können die Besucher mit der Bahn. Zwischen dem Hauptbahnhof Lutherstadt Wittenberg und dem Bahnbetriebswerk pendelt stündlich ein Nahverkehrszug. Der erste Zug wird um 9.40 Uhr ins Festgebiet fahren. Sie können aber auch im Pkw oder mit dem Rad kommen, denn die Baustelle in der Hüfnerstraße soll dann freigegeben sein, so dass die Straße aus beiden Richtungen befahrbar ist. (mz)