Konzert oder Kohl?

Die Wochenend-Empfehlungen

Soll es ein Wiesenabend oder Ackertag werden? Oder lieber eine Burgeroberung? Es ginge auch ein Wartenburgbummel.

Von Carla Hanus
Immernochfrank unterhält das Publikum auf der Burg Rabenstein.
Immernochfrank unterhält das Publikum auf der Burg Rabenstein. Foto: veranstalter

Wittenberg/MZ - Wie versprochen, folgt nach dem ersten Wochenend-Ausblick in der Donnerstagausgabe nun der zweite. Für wen die beiden Angebote für den Sonnabend, die gestern im Elbe-Kurier unter dem Titel „Erleuchtet und unerhört“ erschienen sind, nichts waren, der findet vielleicht hier etwas:

1. Rotta:

Noch ist die Saison in der Gassmühle nicht beendet. Wie schon gewohnt, werden zwei Konzerte angeboten, eins am heutigen Freitag, eins am Sonnabend. An diesem 10. September, ab 19 Uhr will der Gitarrist und Sänger Blues-Rudy seine Zuhörer mit dem Klang seiner akustischen Gitarre verzaubern. „Er nimmt das Publikum mit auf eine kurze Reise durch die Bluesmusik der 50er, 60er und 70er Jahre“, heißt es in der Ankündigung. Weiter wird beschrieben: „Seine Gesangsstimme ist natürlich und leidenschaftlich zugleich“ und „der Blues ist voller melodischer Facetten, manchmal vernachlässigend, dann wieder unverfälscht und überaus spannend.“

„Was aus uns geworden ist“, das verrät am Sonnabend Pankow-Sänger André Herzberg, der sowohl sein fünftes Soloalbum mit vertonter Lyrik und Liedermachermusik zwischen Chanson und Blues so titelte, als auch seinen Familienroman. „Genau so wollte er es machen, zeigte sich André Herzberg begeistert, als er die ersten Arrangements für sein neues Album hörte. Bluesig war es geworden, roh und unmittelbar. Er hatte seinem Produzenten ein paar Songskizzen von Liedern geschickt, die sich in den zehn Jahren seit seinem letzten Soloalbum angesammelt hatten. Außerdem war er gerade noch dabei, seinen neuen Roman zu vollenden, als er mit Hans Rohe den perfekten Partner für das Album fand“, wird zur Entstehung publiziert. Zu hören ist davon Sonnabend, ab 18 Uhr, wenn in der Liedertour André Herzberg Trio gastiert.

2. Wittenberg:

Einen Tag der offenen Tür für Vereinsmitglieder und Interessierte bietet die Solidarische Landwirtschaft am Sonnabend in der Großen Bruchstraße in Wittenberg. Die Mitglieder des Vereins SoLawi Gemüsegenuss freuen sich aufs Kennenlernen und den gemeinsamen Austausch. Für die Besucher werden zwischen 10 und 16 Uhr Ackerführungen angeboten, es gibt Einblicke in die SoLawi-Arbeit mit Vorstellung der Arbeitsgruppen, ein Gemüse-Quiz und eine Kinder-Ecke. Zu erreichen sind der Acker und der Kleingarten von der Breitscheidstraße aus, etwa 600 Meter die Große Bruchstraße entlang und dann auf der linken Seite.

3. Rabenstein:

Offene Burgtore kündigt Ralf Rabe an für den Sonnabend und den Sonntag, jeweils von 11 bis 17 Uhr auf der Burg Rabenstein. Geöffnet hat auch der historische Imbiss. Am Nachmittag des 12. September gibt sich der Gaukler „Immernochfrank“ auf dem Burghof die Ehre. Mit Wortwitz und trickreichen Kunststücken wird er in der Zeit von 13 bis 15 Uhr das Volk zum Staunen und Schmunzeln bringen. Um 12 Uhr wird zudem eine einstündige musikalische Burgführung angeboten, um 15.30 Uhr eine von 45 Minuten. Preise für die Burgführungen liegen bei zehn beziehungsweise acht Euro für Erwachsene und fünf bzw. vier Euro für Kinder.

Anmeldungen unter kontakt@ralf-der-rabe.de, Informationen unter Telefon 0162/7767341 oder www.burgrabenstein.de

4. Wartenburg:

Was der kleine Ort Wartenburg an der Elbe zu bieten hat, möchte der Ortschronist Heinz Stephan am Sonntag in einer Gästeführung erläutern. In dem anderthalbstündigen Rundgang durch das historische Elbauendorf zeigt er Sehenswürdigkeiten seines Heimatdorfes und nimmt seine Gäste mit auf eine Spurensuche aus den Zeiten der napoleonischen Fremdherrschaft. Den Höhepunkt der kurzweiligen Führung bildet der Besuch des Schlachtdioramas von 1813. Zu der Schlacht vom 3. Oktober 1813, deren Ausgang maßgeblich den weiteren Verlauf des Befreiungskriegs beeinflusste, kann Heinz Stephan seinen Gästen viel Wissenswertes berichten.

Die Führung beginnt am Sonntag um 10 Uhr am Gemeindehaus neben der Kirche in Wartenburg und endet etwa 11.30 Uhr. Anmeldung per E-Mail an heinzwartenburg@web.de oder telefonisch unter 034927/20478.