Talk

Comeback des Alltags im Sommer?

Sepp Müller zeigt sich in der Online-Gesprächsrunde der Wörlitzer Fußballer optimistisch.

Sepp Müller im Bundestag Foto: imago

Wörlitz/MZ

- Im Sommer könnte der Sport-Alltag wieder Einzug halten. Diesen Optimismus verbreitet Sepp Müller (CDU) auf „Der Donnerstagscouch“. „Das Licht am Ende des Tunnels wird größer“, sagt das Bundestagsmitglied bei dem regionalen Wörlitzer Fußball-Talk.

„Anfang August hat jeder ein Impfangebot“, betont der Politiker. Dann könne auch der Sport wieder aufgenommen werden. „Es wird aber keine Impflicht geben. Wer nicht geimpft ist, muss einen negativen Test vorweisen“, blickt Müller in die Zukunft.

Dagegen spricht Moderator Florian Gaul, der auch Präsident beim ESV Bergwitz ist, die Gegenwart an. Die vom Bundestag und dem -rat beschlossene so genannte Notbremse bringe erneut gravierende Einschnitte für das Training der Sportler. „Es gibt Studien, die belegen, dass die Ansteckungsgefahr an der frischen Luft sehr gering ist“, betont Gaul und erhält dafür keinen Widerspruch.

Müller kann nichts Negatives zu Übungseinheiten auf dem Sportplatz sagen. „Das Problem ist das Davor und das Danach“, sagt der Gräfenhainichener, der darauf hinweist, dass das Training der Kinder bis 14 Jahre in Kleingruppen weiter erlaubt ist. Und Biontech habe die Zulassung fürs Impfen der Kinder ab zwölf Jahre beantragt. „Das ist eine gute Nachricht“, so der Abgeordnete.

Eine Kritik Gauls kann er aber nicht entkräften. Der Moderator erwartet zur Fußball-EM - es sind Fans zugelassen - ein hohes Reiseaufkommen mitten in der Pandemie.