Aufbruch nach Nepal

Aufbruch nach Nepal: Zwei Wittenberger starten nach Kathmandu

Wittenberg - Eine Stunde dauert die Verabschiedung von Christopher Butsch und Armin Schmidt auf dem Wittenberger Marktplatz. Die Familie ist da, Freunde, auch Bürgermeister Jochen Kirchner hat ein paar Worte für die beiden Männer, die am Sonntagmittag nach Nepal aufbrechen - mit dem ...

Von Alexander Baumbach

Eine Stunde dauert die Verabschiedung von Christopher Butsch und Armin Schmidt auf dem Wittenberger Marktplatz. Die Familie ist da, Freunde, auch Bürgermeister Jochen Kirchner hat ein paar Worte für die beiden Männer, die am Sonntagmittag nach Nepal aufbrechen - mit dem Fahrrad.

Eine Stunde, und am Ende müssen sie sich doch losreißen. "Ich glaube, ich hab gar nicht alle erwischt", sagt Armin Schmidt. Es hilft nichts - trotzdem muss es mal losgehen. Zusammen mit ein paar wagemutigen Radfahrern geht es die Collegienstraße entlang, grobes Ziel Kathmandu. 13.000 Kilometer liegen vor den beiden, insgesamt werden sie 18 Länder durchqueren. 

Am Sonntag ist das erste Etappenziel noch überschaubar: Pretzsch. Hier zelten Butsch und Schmidt im Garten eines Freundes. Entlang des Elberadweges geht es weiter nach Prag. Von dort geht es an die Adria, Griechenland, Türkei, Iran. Über Pakistan und Indien führt die Route weiter bis nach Nepal. 

Bis nach Pretzsch hält schließlich einer der Begleiter durch. Vorher gibt es in Mauken aber noch ein Eis. „Und wen trifft man da? Thomas Meixner“, erzählt Armin Schmidt bei der Ankunft in Pretzsch. Der Weltenradler hat die beiden Männer schon vorab mit Tips versorgt. (mz)