Schärfere Regeln wegen Corona

Auf dem Weihnachtsmarkt in Wittenberg gilt ab sofort 2G

Veranstalter verschärft Zugangsregeln. Ob das aber reicht, ist keineswegs sicher: Corona-Stab des Landkreises will heute beraten - und entscheiden.

Von Irina Steinmann 30.11.2021, 09:03
Zeigt her euren Cov-Pass: Eingangskontrolle am Samstag
Zeigt her euren Cov-Pass: Eingangskontrolle am Samstag Foto: Sascha Graf

Wittenberg/MZ - Der Wittenberger Weihnachtsmarkt bleibt für alle Beteiligten ein Ritt auf der Rasierklinge. Eine Woche nach der Eröffnung - und nach dem ersten verkaufsoffenen Adventssonntag - versuchen die Organisatoren den Markt mit einer Verschärfung der Zugangsregeln zu retten. Ab sofort gelte 2G, erklärte am Montagvormittag der Geschäftsführer der Cottbuser Veranstaltungsagentur Coex, Eberhard Heieck. Coex organisiert den Weihnachtsmarkt seit Jahren im Auftrag des Gewerbevereins. Bis dato hatte auf der eingezäunten Fläche vor dem Alten Rathaus 3G genügt, nachdem das offenbar hoch weihnachtsmarktaffine Land die Regeln Mitte vergangener Woche entsprechend verschärft hatte. Mit 2 G, Eintritt nur für Geimpfte oder von Covid Genesene, gebe es keine Maskenpflicht, so Heieck; Maske zu tragen sei aber ausdrücklich „erwünscht“.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.