Probleme beim Lesen und Schreiben

Analphabetismus: Wittenberger überwindet seine Scham

In Wittenberg wird über funktionalen Analphabetismus informiert. Wie ein Betroffener mit diesem Problem umgeht.

Von Marcel Duclaud Aktualisiert: 22.09.2022, 10:28
Das Team von Alfa-Mobil und Kreisvolkshochschule Wittenberg informiert  auf dem Marktplatz über funktionalen  Analphabetismus.
Das Team von Alfa-Mobil und Kreisvolkshochschule Wittenberg informiert auf dem Marktplatz über funktionalen Analphabetismus. Foto: Thomas Klitzsch

Wittenberg/MZ - Die Scham hat der 51-Jährige überwunden. Sie begleitete ihn Jahrzehnte, hat ihn oft nach Ausreden suchen lassen, warum das nun gerade nicht klappt mit dem Lesen oder mit dem Schreiben. Maik Kahl hat Probleme damit, er gehört zu einer großen Gruppe von geschätzt über sechs Millionen Menschen in Deutschland, die funktionale Analphabeten genannt werden, denen es schwer fällt, Mails zu schreiben, Packungsbeilagen zu lesen oder Formulare auszufüllen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.