Versuchter Mord

31-Jähriger zündet Rentnerin auf Friedhof in Pretzsch an

Auf diesem Friedhof in Pretzsch wurde die Frau angezündet.
Auf diesem Friedhof in Pretzsch wurde die Frau angezündet. (Foto: Klitzsch)

Pretzsch/MZ - Staatsanwaltschaft und Polizei führen seit Mittwochnachmittag Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes gegen einen 31-jährigen Mann aus dem Landkreis Wittenberg.

Dieser soll auf einem Friedhofsgelände im Bad Schmiedeberger Ortsteil Pretzsch unvermittelt auf zwei Frauen im Alter von 68 und 93 Jahren zugerannt sein. Dabei stürzte die 93-Jährige und zog sich oberflächliche Verletzungen zu.

Anschließend soll der Beschuldigte die 68-jährige Frau mit einer Flüssigkeit übergossen und angezündet haben.

Durch einen Zeugen konnten erste Rettungsmaßnahmen eingeleitet werden. Die Geschädigte erlitt erhebliche Verbrennungen und wurde schwerverletzt mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus ausgeflogen.

Der mutmaßliche Täter konnte in der Umgebung durch umgehend eingesetzte Polizeikräfte gestellt und vorläufig festgenommen werden.

Am Donnerstag stellte die Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau Antrag gegen den Beschuldigten auf einstweilige Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus wegen versuchten Mordes.

Der zuständige Ermittlungsrichter folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ den Unterbringungsbefehl. Die Polizei erklärte auf Nachfrage der MZ, dass die Ermittlungen zu den Motiven des Täters andauern. Der 31-Jährige wurde in eine medizinische Einrichtung überstellt.