Sport

Wettbewerb: Wer sind die besten Nachwuchs-Schwimmer im Burgenlandkreis?

150 Kinder und Jugendliche aus dem ganzen Burgenlandkreis haben sich im Langendorfer Freibad gemessen. Für viele war es ein besonderer Wettkampf.

Von Alexander Kempf Aktualisiert: 20.06.2022, 11:48
Die Wettbewerbe lockten viele Zuschauer an. Eltern feuerten den Nachwuchs leidenschaftlich an.
Die Wettbewerbe lockten viele Zuschauer an. Eltern feuerten den Nachwuchs leidenschaftlich an. (Fotos: Alexander Kempf)

Langendorf/Weissenfels/MZ - Das Wort, das am Sonnabendvormittag im Langendorfer Freibad am häufigsten zu hören ist, lautet: „Zieh!“ Zahlreiche Eltern, Geschwister und Freunde feuern damit die jungen Schwimmer zwischen acht und 18 Jahren an. Sie sollen bei den Kinder- und Jugendspielen des Kreises ihr Bestes geben. Insbesondere die SG Chemie Zeitz macht mächtig Stimmung. Sie stellt die größte Fraktion. Sogar eine Fanfare ertönt zeitweilig. Abseits von den Schwimmern, die kurz vor dem Wettbewerb stehen, ist die Stimmung gelöst. Alle Anwesenden scheinen sehr froh, dass sich der Nachwuchs endlich wieder miteinander messen kann.

„Das ist der allererste Wettkampf nach der Pandemie“, erzählt Antje Kötteritzsch am Beckenrand. Sie ist seit Mai dieses Jahres die neue Vorsitzende vom Weißenfelser Schwimmverein. Hinter dem liegen keine einfachen Zeiten. Denn neben der Pandemie sind die Schwimmer der Saalestadt auch durch die anhaltende Sanierung der Schwimmhalle ausgebremst worden. Mehrfach musste die Wiedereröffnung schon verschoben werden.

Die Folge ist spürbar. Nicht mehr der ganze Nachwuchs ist an Bord. „Wir haben schon etwas Schwund gehabt“, sagt Antje Kötteritzsch. Noch immer zählt der Verein aber rund 80 Mitglieder. Der Nachwuchs stellt mit 60 Jungen und Mädchen den größeren Teil. Die Vereinsvorsitzende ist froh, dass viele Eltern den Nachwuchs im Verein unterstützen und teils zweimal in der Woche zum Training nach Merseburg fahren. „Da muss man einfach den Hut ziehen, was die auf sich nehmen“, so Antje Kötteritzsch anerkennend. Nun hoffen die Weißenfelser, dass sie bald wieder in der Weißenfelser Schwimmhalle trainieren können. Der Draht zum Sport- und Freizeitbetrieb sei gut und kurz.

Mit 22,5 Grad Wassertemperatur bot das Freibad im Weißenfelser Freibad Langendorf beste Bedingungen.
Mit 22,5 Grad Wassertemperatur bot das Freibad im Weißenfelser Freibad Langendorf beste Bedingungen.
(Foto: Alexander Kempf)

Beide Seiten wissen, was sie aneinander haben. Der Wettkampf am Sonnabend wäre ohne ehrenamtliches Engagement nicht möglich. Neben sieben Wettkampfrichtern sorgen viele Vereinsmitglieder für einen reibungslosen Ablauf. Dass auch viele Eltern leidenschaftlich bei der Sache sind, verwundert nicht. „Für viele hier ist es der erste Wettkampf ihres Kindes“, erzählt Antje Kötteritzsch. Auch sie ist nicht alleine da und feuert selbstverständlich Tochter Alexa an.

Für die schnellsten Nachwuchsschwimmer in den verschiedenen Disziplinen und Altersstufen gibt es in Langendorf vom Landessportbund natürlich Urkunden und Medaillen. Und manche Familie schließt an den Wettkampf noch einen gemeinsamen Tag im Freibad an.