Wenig Hoffnung

Wenig Hoffnung: Können Schüler der Neustadtschule ihre Schulsozialarbeitrin behalten?

Weissenfels - Groß war die Euphorie an der Weißenfelser Neustadtschule. Im Rahmen des landesweiten Aktionsbündnisses Schulsozialarbeit hatten die Schüler zusammen mit Schulsozialarbeiterin Kristin Scharf im vergangenen Frühjahr rund 800 Unterschriften gesammelt. Damit wollten sie ihren Beitrag leisten für den Erhalt und den Ausbau der Schulsozialarbeit in Sachsen-Anhalt. Jetzt, ein Jahr später, macht sich Ernüchterung ...

Von Meike Ruppe-Schmidt 03.03.2020, 06:00

Groß war die Euphorie an der Weißenfelser Neustadtschule. Im Rahmen des landesweiten Aktionsbündnisses Schulsozialarbeit hatten die Schüler zusammen mit Schulsozialarbeiterin Kristin Scharf im vergangenen Frühjahr rund 800 Unterschriften gesammelt. Damit wollten sie ihren Beitrag leisten für den Erhalt und den Ausbau der Schulsozialarbeit in Sachsen-Anhalt. Jetzt, ein Jahr später, macht sich Ernüchterung breit.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+ 6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<