Weißenfels

Weißenfels: Stadt verkauft das ehemalige Heizwerk

Weißenfels - Die Stadt Weißenfels wird das ehemalige Elektrizitätswerk in der Weißenfelser Neustadt Anfang kommenden Jahres an die gemeinnützige Integra GmbH verkaufen.

21.12.2016, 06:00

Die Stadt Weißenfels wird das ehemalige Elektrizitätswerk in der Weißenfelser Neustadt Anfang kommenden Jahres an die gemeinnützige Integra GmbH verkaufen. Das hat Oberbürgermeister Robby Risch (parteilos) auf MZ-Anfrage bestätigt. Die Verhandlungen seien praktisch abgeschlossen, nun müssten weitgehend nur noch Formalitäten abgewickelt werden, so Risch.

In dem sanierten Industriedenkmal an der Schlachthofstraße befinden sich seit September 2015 Behindertenwerkstätten der Integra. Bis Anfang dieses Jahres gehörte das Gebäude dem Sport- und Freizeitbetrieb der Stadt, dann wurde es an die Kommune zurückübertragen. Ursprüngliche Pläne, das ehemalige Heizwerk als Veranstaltungs- und Sportstätte zu entwickeln, hatten sich in den vergangenen Jahren zerschlagen.

Zweckbindung des angrenzenden Parkplatzes hat der Stadtrat nun aufgehoben

Eine noch mit diesem Vorhaben in Zusammenhang stehende Zweckbindung des angrenzenden Parkplatzes hat der Stadtrat nun aufgehoben. Der Parkplatz sowie die dorthin führende gut 200 Meter lange Stichstraße wurden somit offiziell für den öffentlichen Verkehr freigegeben. Wie der Verwaltungschef versicherte, wird der Parkplatz am ehemaligen E-Werk jedoch nicht gebührenpflichtig sein.

Ein Teil der Räumlichkeiten des früheren E-Werkes wird derzeit noch vom benachbarten Sportverein Rot-Weiß als Umkleide- und Sanitärbereich genutzt. Nach Fertigstellung des neuen Vereinsheims im ersten Quartal kommenden Jahres werden die Sportler aus dem Gebäude ausziehen. (mz/ari)