Chemischer Stoff ausgetreten

Weißenfels: Großeinsatz nach Leck im Kesselwagen - Bestand Gefahr für Anwohner?

Feuerwehreinsatz - Symbolbild
Feuerwehreinsatz - Symbolbild (Foto: imago images/onw-images)

Weissenfels/MZ/kem - Ein undichter Kesselwagen hat am Mittwochabend mehrere Feuerwehren im Raum Weißenfels beschäftigt. Wie die Weißenfelser Feuerwehr informiert, ist sie neben anderen Einsatzkräften zum Güterbahnhof nach Großkorbetha gerufen worden. Dort sei eine geringe Menge Natriumhydroxid aus einem Kesselwagen ausgetreten. Das gehört zu den bedeutendsten chemischen Grundstoffen weltweit und wird häufig in Form von Natronlauge verwendet.

Eine Gefahr für Anwohner infolge des Lecks habe gemäß der Aussage der Feuerwehr Weißenfels zu keiner Zeit bestanden. „Der Produktaustritt konnte schnell gestoppt, die ausgelaufene Flüssigkeit aufgefangen und im Anschluss mit Wasser aus dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug verdünnt werden“, informieren die Kameraden. Verletzt wurde bei dem Einsatz auf dem Güterbahnhof niemand.

Viele Kräfte des Großaufgebots erlebten den Einsatz im Bereitstellungsraum, während sich die örtlich zuständige Wehr um die Lageerkundung kümmerte. Neben den Kameraden aus Großkorbetha und Weißenfels waren auch Feuerwehrleute aus Reichardtswerben, Kriechau, Kayna, Granschütz und sogar Zeitz vor Ort. Genau wie die Bundespolizei und zuständige Notfallmanager der Bahn.