Weißenfels-App soll bekannter werden

Weißenfels-App soll bekannter werden: Was die Nutzer über das Angebot denken

Weißenfels - Die Weißenfels-App „Wappfels“ muss noch bekannter werden. Das geht aus einer Befragung von Schülern des Beruflichen Gymnasiums in Weißenfels hervor, deren Ergebnisse jetzt vorgestellt wurden.

28.09.2018, 05:00

Die Weißenfels-App „Wappfels“ muss noch bekannter werden. Das geht aus einer Befragung von Schülern des Beruflichen Gymnasiums in Weißenfels hervor, deren Ergebnisse jetzt vorgestellt wurden.

Wie aus einer Pressemitteilung der Stadt weiter hervorgeht, wurden unter anderem mehr als 150 Interviews einer mündlichen Befragung zur Nutzung der App in der Jüdenstraße und etwa 160 Online-Fragebögen ausgewertet. Demzufolge nutzen knapp 55 Prozent der Befragten die App. Diese greifen jedoch noch nicht so oft zur App wie erhofft. 16 Prozent nutzen sie fast nie, 39 Prozent selten, 30 Prozent oft und 15 Prozent sehr oft. Dennoch sehe mehr als die Hälfte der Befragten in der App einen sehr großen oder großen Nutzen. Gelobt werden laut Stadt vor allem die Bedienung und das Design der Stadt-App.

Abfallkalender der Weißenfels-App wird am meisten genutzt

Wie aus der Befragung weiter hervorgeht, wird der Abfallkalender der App am meisten genutzt. Auch der Veranstaltungskalender, die lokalen Nachrichten, die Wettervorhersage und die Informationen aus dem Rathaus würden häufig aufgerufen. Weniger beliebt seien unter anderem die Angebote von Unternehmen und Vereinsnachrichten. Bei einer Erweiterung des Angebots wünschen sich die Teilnehmer der Umfrage künftig einen Apotheken-Notdienst, einen Störungsmelder und ein Informationsportal für den öffentlichen Nahverkehr.

Die neue Stadt-App wurde seit Dezember vergangenen Jahres bislang mehr als 4.000 Mal heruntergeladen. (mz/ari)