Weihnachtszeit

Weihnachtszeit in Weißenfels: Wie die Stadt versucht, auch Zentrum in festliche Stimmung zu tauchen

Weißenfels - Weißenfels lädt in diesem Jahr zur Schloss-Weihnacht. Wie die Stadt versucht, auch den Boulevard im Zentrum in festliche Stimmung zu tauchen.

Von Andreas Richter 05.11.2018, 09:17

Sie hatten es bis zuletzt versucht. Nachdem Innenstadthändler laut vernehmbar kritisiert hatten, dass der Weißenfelser Weihnachtsmarkt in diesem Jahr auf dem Schloss stattfinden soll, hatten Verantwortliche noch einmal den Markt und angrenzende Flächen unter die Lupe genommen. Kann in ein paar Wochen der Weihnachtsmarkt nicht doch auf dem dann fast fertig gepflasterten Marktplatz stattfinden? Nein, kann er nicht. Dieses Urteil steht nun endgültig fest.

„Wir haben es probiert. Doch auf dem Markt müssen Schächte und Anschlüsse freigehalten werden, so dass die Eisbahn nicht darauf gepasst hätte“, sagte Stadtsprecherin Katharina Vokoun bei der Vorstellung des Programms des diesjährigen Weihnachtsmarktes.

Kulturamtsleiter Weißenfels: „Wir machen aus der Not eine Tugend“

Und so bleibt es also bei der von den Innenstadthändlern wenig beliebten Variante: In Weißenfels gibt es in diesem Jahr eine Schloss-Weihnacht. „Wir machen aus der Not eine Tugend“, sagt Kulturamtsleiter Robert Brückner und verweist schon mal auf das „einzigartige Ambiente“, das den Besucher wohl nur in diesem Jahr auf Neu-Augustusburg erwarten wird.

Die Zutaten werden im Wesentlichen denen vergangener Jahre im Zentrum der Stadt ähneln: verschiedene Stände mit Leckereien und Glühwein, Handwerker, darunter erstmals ein Glasbläser, Märchenhäuser, Mini-Eisenbahn und Kinderkarussell für die Kleinen. Anziehungspunkt Nummer eins dürfte auch in diesem Jahr die XXL-Eisbahn werden. Ein kostenloser Shuttlebus soll zwischen Busbahnhof und Weihnachtsmarkt verkehren. Der genaue Takt für den Shuttle steht noch aus. „Wir stricken viel mit der heißen Nadel“, räumt Veranstaltungsmanager Christian Endt ein.

Citymanager Weißenfels: „Wir lassen eine weihnachtliche Einkaufsmeile entstehen“

Was wohl auch auf die Bemühungen der Stadt zutrifft, die Jüdenstraße als zweiten Standort weihnachtlichen Treibens in der Stadt zu etablieren. „Wir lassen eine weihnachtliche Einkaufsmeile entstehen“, verspricht Citymanager Roland Kähler. In den vergangenen Wochen waren Händler der Innenstadt aufgerufen, mit eigenen Ideen, sozusagen vor der Geschäftstür, zur Belebung des Boulevards beizutragen. Das Echo war allerdings aus den verschiedensten Gründen eher verhalten.

Immerhin: Die Weinhandlung Ambiente wird mit einem Glühweinstand dabei sein. Und die Firma di.Art Foto wird ein Fotoshooting mit dem Weihnachtsmann und winterliche Leckereien anbieten. Auswärtige Anbieter wie das Dekostübchen aus Markranstädt oder eine Schaubäckerei werden die kleine Meile in der Jüdenstraße komplettieren. 150 Tannenbäume, die von Mädchen und Jungen aus 17 Weißenfelser Kindertagesstätten geschmückt werden, sollen zur weihnachtlichen Atmosphäre beitragen. Schließlich sollen Aktionen wie die Suche nach dem schönsten Schaufenster und Rabatte der Händler die Kunden in die Innenstadt locken.

Schloss-Weihnacht in Weißenfels vom 30. November bis 23. Dezember

Während die Schloss-Weihnacht vom 30. November bis 23. Dezember stattfindet, wird die Jüdenstraße nur bis 18. Dezember in festliches Flair getaucht sein. Danach rücken Mitarbeiter der Stadtwirtschaft an, um die Stände noch vor dem Fest abzubauen.

„Wir kriegen das hin“, sagt Kulturamtschef Brückner optimistisch. Und meint damit wohl nicht nur die weihnachtliche Beschallung in der Jüdenstraße, die in diesen Tagen, da die heiße Nadel regiert, noch organisiert werden muss. (mz)