Neues Bildungsangebot

Warum die Feuerwehr nun regelmäßig in die Beuditzschule kommt

Externe Kurse erweitern das Bildungsangebot an der Weißenfelser Beuditzschule. Das Modell ist noch wenig bekannt. Doch das soll sich jetzt ändern.

Von Andreas Richter
Danny Schilling
Danny Schilling (Foto: Andreas Richter)

Weissenfels/MZ - Nachdem an diesem Donnerstag das neue Schuljahr begonnen hat, wird es für Mädchen und Jungen ab der 7. Klasse der Weißenfelser Beuditzschule bald ein besonderes Unterrichtsangebot geben. Ab Ende September soll jeweils mittwochs eine Arbeitsgemeinschaft Feuerwehr stattfinden. „Die AG wird fest im Stundenplan verankert sein“, sagt der Weißenfelser Danny Schilling. Berufsfeuerwehrmann auf dem Flughafen Leipzig/Halle.

Drei Partner haben sich dabei zu diesem Projekt zusammengeschlossen: die Stadt Weißenfels als Träger der Feuerwehr, der Landkreis als Träger der Beuditz-Sekundarschule und der Weißenfelser Steve Homberg mit seiner Firma für Brandschutz und Arbeitssicherheit. „Wir wollen lebenspraktische Kenntnisse vermitteln, die im Alltag junger Leute wichtig werden können“, sagt Steve Homberg, der Weißenfelser Ortswehrleiter. Als Beispiele nennt er das Verhalten an offenen Gewässern, den Umgang mit Feuerlöschern oder Maßnahmen zur Ersten Hilfe.

Modell für Ganztagsschulen

Auf den Hintergrund des Angebots an der Beuditzschule verweist Danny Schilling. Hauptsächlich wegen Lehrermangels würden an den Schulen nur etwa 80 Prozent der Unterrichtsstunden stattfinden. Um Lücken im Stundenplan zu füllen, gibt es laut Schilling ein Modell für Ganztagsschulen. Dem zufolge können Honorarkräfte den Schülern sinnvolles Wissen und Können vermitteln. Die Themen können dabei so bunt sein wie das Leben eben ist - vom Handarbeitskurs über künstlerisches Gestalten und den Schulgarten bis hin zur Fahrradwerkstatt.

„Dieses Modell ist leider noch viel zu wenig bekannt“, meint Danny Schilling, Vater einer Tochter, die jetzt in der 5. Klasse an der Beuditzschule begonnen hat. Um für das Konzept zu werben, hat er vor der Sommerpause auch als Mitglied im Weißenfelser Stadtrat auf die besonderen Möglichkeiten in der Ganztagsschule aufmerksam gemacht. Auch den Kreistag will Schilling als Plattform nutzen. Seine Hoffnung: Vielleicht findet ja das Projekt der Feuerwehr, das zunächst in eine Testphase geht, Nachahmer. „Ich könnte mir zum Beispiel pensionierte Lehrer oder Gärtner als Honorarkräfte für solche Arbeitsgemeinschaften gut vorstellen“, sagt Schilling.

Externe Kurse ab der 5. Klasse

Das ist ganz im Sinne von Annette Klinger, Sozialpädagogin an der Weißenfelser Beuditzschule. Für die knapp 400 Mädchen und Jungen an der Ganztagsschule gebe es bereits solche externen Kurse ab der 5. Klasse. Für weitere Ideen und Angebote sei man offen, sagt sie zu Beginn des neuen Schuljahres.

Interessenten können sich in der Beuditzschule melden unter Telefon 03443/341 90 09