Ermittlungsverfahren eingeleitet

Verfolgungsjagd in Weißenfels : Einbrecher springt in die Saale und unterkühlt sich

Ein Einbrecher wurde von der Polizei in flagranti erwischt. Auf seiner Flucht sprang er in die Saale und musste gerettet werden.

05.01.2022, 15:15 • Aktualisiert: 05.01.2022, 16:19
Eine Archivaufnahme von der Pfennigbrücke in Weißenfels
Eine Archivaufnahme von der Pfennigbrücke in Weißenfels (Foto: Peter Lisker)

Weißenfels/MZ - Mit einem Sprung in die kalte Saale wollte sich am Mittwochmorgen in Weißenfels ein auf frischer Tat ertappter Einbrecher vor der Festnahme durch die Polizei retten: Wie das Burgenlandkreis-Revier mitteilte, trieb der 30-Jährige bis zur Pfennigbrücke - eine Fußgängerbrücke, die vom Bahnhof in die Innenstadt führt.

Dort sei er völlig unterkühlt von Rettungskräften, die auch mit Booten im Einsatz waren, aus dem Wasser gefischt und zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht worden.

Polizei: Einbrecher stammt aus dem Drogenmilieu

Laut Polizei ist der Mann polizeibekannt und ist dem Drogenmilieu zuzuordnen. Er hatte demnach versucht, in ein Innenstadtgeschäft in der Jüdenstraße einzudringen. Dabei sei er von Beamten ertappt worden und habe die Flucht ergriffen. In der Großen Deichstraße sprang er schließlich in den Fluss. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.