Unbekannte stehlen LED-Strahler

Unbekannte stehlen LED-Strahler: An mehreren Stellen ist Technik verschwunden

Weißenfels - An mehreren Stellen in Weißenfels ist Technik verschwunden. Viele Bürger zeigen sich empört.

Von Alexander Kempf 07.06.2019, 09:30

Das Bild eines herausgerissenen LED-Strahlers hat bei vielen Weißenfelsern für Empörung gesorgt. Geteilt wurde es vom Oberbürgermeister selbst. Der machte via Facebook seinem Unmut über den Vandalismus Luft. Stadtsprecherin Katharina Vokoun bestätigt auf Nachfrage, dass in den vergangenen Tagen mehrere LED-Strahler an öffentlichen Plätzen entweder gestohlen oder beschädigt worden sind.

Etwa am Promenadenbrunnen, wo sechs LED-Strahler abgeschraubt und auch die Kabel durchgeschnitten wurden. „Die Tat geschah in der Nacht von Freitag auf Samstag“, berichtet die Stadtsprecherin. Die Behebung des Schadens soll sich ersten Schätzungen zufolge auf etwa 3.000 Euro belaufen.

Auch am Schloss Neu-Augustusburg drei Bodenstrahler geklaut

Doch damit nicht genug. Schon in der Nacht von Donnerstag auf Freitag sind zuvor am Schloss Neu-Augustusburg drei Bodenstrahler geklaut worden. „In der Nacht von Montag auf Dienstag wurden dann noch einmal drei Bodenstrahler geklaut“, berichtet die Stadtsprecherin. Die Behebung dieses Schadens wird ersten Schätzungen zufolge ebenfalls rund 3.000 Euro kosten.

Einen weiteren Nackenschlag gab es ebenfalls in der Nacht von Montag auf Dienstag - als Unbekannte versucht haben, am Brunnen an der Brauhausgasse drei LED-Strahler zu entfernen. Das ist ihnen nicht gelungen. „Sie haben aber beim Versuch des Heraushebelns die Lampen beschädigt“, konstatiert die Stadtsprecherin. Die Behebung dieses Schadens wird nach ersten Schätzungen wohl rund 1.300 Euro kosten. In nur wenigen Tagen hat sich der Schaden durch Diebstahl und Vandalismus auf über siebentausend Euro summiert.

Stadtsprecherin: „Eine Videoüberwachung ist in Weißenfels derzeit nicht geplant“

Das ärgert nicht nur das Stadtoberhaupt selbst - wie die zahlreichen Reaktionen auf seinen Eintrag bei Facebook zeigen. In den Kommentaren wird dabei auch immer wieder der Ruf nach mehr Videoüberwachung in der Innenstadt laut, um möglichen Dieben oder Vandalen auf die Spur zu kommen. Doch solche Pläne gibt es seitens der Stadtverwaltung bisher noch nicht.

„Eine Videoüberwachung ist in Weißenfels derzeit nicht geplant“, so die Stadtsprecherin. Bereits als das Pflaster auf dem sanierten Marktplatz vor Tagen mit einem Graffito beschmiert worden ist, machten sich einzelne Nutzer bei Facebook für mehr Überwachung stark. Die Webcam am Marktplatz schießt derzeit nur stündlich ein Foto.

Wie will die Stadt ihre öffentliche Beleuchtung künftig besser vor Dieben und Vandalen schützen? „Die neuen Lampen werden noch besser gesichert“, kündigt Stadtsprecherin Katharina Vokoun an. Der entstandene Schaden soll nun schnellstmöglich repariert werden. Die Stadt holt sich dazu bereits Angebote von Firmen ein. (mz)