Umbau in Weißenfels

Umbau in Weißenfels: Herzlich Willkommen im Museum!

Weißenfels - Das Schlosscafé soll zu attraktivem Eingangsbereich der Ausstellung umgestaltet werden.

Von Andreas Richter 24.05.2017, 07:07

Wer im Weißenfelser Museum seine Eintrittskarte kaufen will, der muss in der ersten Etage an einem wenig einladenden Holzwürfel vorsprechen. Doch der Charme der 70er Jahre soll nun bald der Vergangenheit angehören.

„Diesen Würfel gibt es schon viel zu lange“, sagt Robert Brückner. Einst hat der heutige Leiter des städtischen Kulturamtes selbst als Praktikant darin gesessen. Nun kann er verkünden: „Wir werden den Eingangsbereich des Museums einschließlich Kasse in das Erdgeschoss verlegen.“ Dafür sollen nun die Räume des ehemaligen Schlosscafés hergerichtet werden. In den vergangenen Monaten waren die Räumlichkeiten, die jahrelang vom Live-Club für Veranstaltungen genutzt wurden, entkernt worden.

Museumskasse und ein Ort für Veranstaltungen sollen neu entstehen

Nun sollen dort Museumskasse und ein Ort für Veranstaltungen neu entstehen - im Gegensatz zur ersten Etage nahezu barrierefrei. Ein kleines gastronomisches Angebot ist ebenso vorgesehen. „Die Leute vom Bau haben zurzeit viel zu tun, doch ich hoffe, dass wir es bis zum Jahresende geschafft haben“, sagt Brückner. Immerhin soll mit dem Vorhaben ein weiterer kleiner Schritt getan werden, um die Attraktivität des städtischen Museums weiter zu erhöhen.

Der Schlosskeller, dessen Eingang sich unmittelbar neben dem früheren Schlosscafé befindet, wird indes weiter geschlossen bleiben. „Es ist schade, doch der Keller bleibt gesperrt“, sagt Brückner. Zu viel Geld müsste die Stadt in die Hand nehmen, um jene unterirdischen Räume wieder flott zu machen, mit denen manche Weißenfelser viele Erinnerungen verbinden.

Schlosscafé Weißenfels soll neues Leben eingehaucht werden

„Das war ein wahnsinnig schöner Ort. Ich hab’ meine halbe Jugend da unten verbracht“, sagt der heutige Chef des Kulturamtes. Wenngleich sich in absehbarer Zeit keine Lösung für den Keller abzeichnet, so wolle man das Problem dennoch nicht aus den Augen verlieren.

Immerhin soll nun also dem Schlosscafé neues Leben eingehaucht werden. Dort sollen dann auch jene museumspädagogischen Angebote stattfinden, für die jetzt oben im Museum zu wenig Platz ist. „Wir mussten das ehemalige Schlosstheater im zweiten Obergeschoss sperren“, bestätigte Robert Brückner. Jahrelang bot der Raum mit einer Holzbühne das geeignete Ambiente für die verschiedensten Veranstaltungen.

Mitmachtheater, Schattentheater und Lesungen

Besonders beliebt waren die Angebote für Kinder und Jugendliche - Mitmachtheater, Schattentheater, „Altes Handwerk neu entdeckt“, Lesungen für Kinder ebenso wie für Erwachsene. Von nun an soll der Raum nur noch als Lager genutzt werden.

„Der Raum entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen an den Brandschutz, ist nicht barrierefrei und eigentlich auch zu klein“, begründet Brückner die Entscheidung der Stadt, die der Hausherr des Schlosses ist.

Die museumspädagogischen Angebote sollen in den nächsten Monaten trotz Schließung des Schlosstheaters aufrechterhalten werden. „Wir wollen das Ganze nicht einschlafen lassen“, sagt Museumsmitarbeiterin Ilonka Struve. Derzeit finden Veranstaltungen mit weniger Kulissen im Flur oder in der Schuhausstellung statt. Deshalb freut sich Ilonka Struve schon jetzt auf den 25. Juni - dann gibt es in Weißenfels Mitmach-Theater unter freiem Himmel. (mz)