Täglich zwei bis drei Eimer Wasser

Täglich zwei bis drei Eimer Wasser: Weißenfels bittet Bürger um Gießen von Bäumen

Weißenfels - Angesichts anhaltender Trockenheit hat die Stadt Weißenfels ihre Bürger zur Mithilfe beim Gießen der Bäume im Stadtgebiet gebeten. Pro Tag sollten etwa zwei bis drei Eimer Wasser an den Stamm eines Baumes gegossen werden, hieß es in einer am Mittwoch verbreiteten Mitteilung der Stadt. Die Kommune betreue Bäume auf einer Fläche von etwa 70 Hektar. Die Bäume in der Innenstadt würden mindestens einmal pro Monat gegossen, derzeit in vielen Fällen ...

14.08.2019, 13:00

Angesichts anhaltender Trockenheit hat die Stadt Weißenfels ihre Bürger zur Mithilfe beim Gießen der Bäume im Stadtgebiet gebeten. Pro Tag sollten etwa zwei bis drei Eimer Wasser an den Stamm eines Baumes gegossen werden, hieß es in einer am Mittwoch verbreiteten Mitteilung der Stadt. Die Kommune betreue Bäume auf einer Fläche von etwa 70 Hektar. Die Bäume in der Innenstadt würden mindestens einmal pro Monat gegossen, derzeit in vielen Fällen häufiger.

Im schlimmsten Fall führe anhaltender Wassermangel bei Bäumen dazu, dass sie nicht mehr standfest seien und gefällt werden müssten. In diesem Jahr hätten Mitarbeiter der Stadtwirtschaft bereits 44 Birken im Park der Freundschaft fällen müssen. Auch an anderer Stelle seien schon mehrere Bäume der anhaltenden Trockenheit zum Opfer gefallen.

Auch die Stadt Halle hat bereits an die Einwohner appelliert

Auch die Stadt Halle hat bereits an die Einwohner appelliert, den Bäumen zu helfen. „Bei der Bewässerung von Straßenbäumen können Einwohnerinnen und Einwohner sowie Unternehmen und Vereine die Stadt unterstützen und mit ihrem Einsatz zum Erhalt und Schutz unseres städtischen Grüns beitragen“, sagt Oliver Paulsen, Grundsatzreferent des Oberbürgermeisters und verantwortlich für das Dienstleistungszentrum Klimaschutz.

Die Stadtwerke boten dafür extra Bewässerungssäcke zum Kauf an. Damit werden die Baumwurzeln über mehrere Stunden schonend befeuchtet, weil das Wasser tröpfchenweise durch kleine Löcher im unteren Bereich der Säcke an den Boden abgegeben wird. (dpa)