Tag des offenen Weinberges und Burgwerbener Fest

Tag des offenen Weinberges und Burgwerbener Fest: Gefeiert wird trotz Einbußen

Burgwerben - Gefeiert wird auf jeden Fall in Burgwerben und Kriechau. An diesem Samstag beim Tag des offenen Weinbergs, der um 15 Uhr losgeht und am ersten September-Wochenende beim Weinfest in Burgwerben. Ob dann allerdings auch die Hobby-Winzer feiern können, muss man abwarten. Die Lesetermine sind noch nicht festgelegt, aber in gut zwei Wochen könnten nach dem Weißwein Müller-Thurgau, der schon 90 Oechsle Mostgewicht zählt, Gutedel und  Portugieser-Rotwein an die Reihe ...

Von Holger Zimmer 16.08.2018, 09:18

Gefeiert wird auf jeden Fall in Burgwerben und Kriechau. An diesem Samstag beim Tag des offenen Weinbergs, der um 15 Uhr losgeht und am ersten September-Wochenende beim Weinfest in Burgwerben. Ob dann allerdings auch die Hobby-Winzer feiern können, muss man abwarten. Die Lesetermine sind noch nicht festgelegt, aber in gut zwei Wochen könnten nach dem Weißwein Müller-Thurgau, der schon 90 Oechsle Mostgewicht zählt, Gutedel und  Portugieser-Rotwein an die Reihe kommen.

Thomas Schreiber, Vorsitzender der Weinbaugemeinschaft, spricht angesichts der Hitze von Einbußen zwischen 20 und 30 Prozent. Bei ihm selbst sei es - realistisch betrachtet - die Hälfte des normalen Ertrages. Von den jungen und bis zu vierjährigen Stöcken habe man die Trauben um die Hälfte reduziert, damit sie nicht kaputtgehen. Einige der Winzer haben entweder eine Tröpfchenberieselung oder bis zu 500 Euro in Wasserschläuche investiert. „Was wir brauchen, sind mal 50 Liter Regen auf den Quadratmeter und diese Menge verteilt auf drei Tage.“

Die gute Hälfte der Winzer ist am 18. August beim Tag des offenen Weinbergs dabei

Die gute Hälfte der Winzer ist am 18. August beim Tag des offenen Weinbergs dabei. Da werden Führungen angeboten, aber es gibt auch den  Rebensaft von der Steillage des Herzogsberges, der im Frühjahr bei der Landesweinprämierung fünfmal mit Silber dekoriert wurde. Laut Schreiber haben Gutedel und Silvaner vielleicht sogar Chancen auf eine Medaille bei der Bundesprämierung.

Diesen Sonnabend werden diese Weine ebenso verkostet wie Restbestände des Jahrgangs von 2016. Da hatte es für den Dornfelder Rosé sogar Gold und für den Gutedel Bronze bei der Landesprämierung gegeben. Der Rest dieser edlen Tropfen wird auch noch beim Dorffest ausgeschenkt. Das beginnt am 31. August mit einem Fackelumzug. Am Sonnabend tritt Michael Hirte auf und am Abend spielen „Joe Eimer & die Skrupellosen“ zum Tanz. Am Sonntag bietet „Zweiklang“ Musik für die Seele.

Eingespannt ist da auch Ann-Kathrin Fischer, die Weinprinzessin von Burgwerben und Kriechau. Jetzt habe die Zeit der Feste begonnen und schon am ersten August-Wochenende war viel los, wurde in Kriechau gefeiert und es gab den Tag des offenen Weinkellers in der Region. Sie schätzt ein: „Das erste Jahr als Prinzessin  ist für mich sehr erlebnisreich gewesen.“ (mz)