Schäden durch Sturm „Friedrike“

Sturm „Friedrike“ in Weißenfels: Stadt musste über 100 Bäume fällen

Weißenfels - Die Beseitigung der von Sturmtief „Friederike“ im Januar verursachten Schäden in öffentlichen Anlagen hat die Stadt Weißenfels rund 50.000 Euro und dutzende Bäume gekostet.

09.03.2018, 12:06

Die Beseitigung der von Sturmtief „Friederike“ im Januar verursachten Schäden in öffentlichen Anlagen hat die Stadt Weißenfels rund 50.000 Euro gekostet.

Darüber hat Dominik Schmidt, Leiter des Fachbereichs Städtische Dienste bei der Stadt, auf der jüngsten Sitzung des Umweltausschusses informiert.

Insgesamt habe die Stadt nach dem Sturm am 18. Januar 113 Bäume in öffentlichen Anlagen fällen müssen, so Schmidt. Besonders Fichten und andere Nadelbäume seien davon betroffen gewesen. Wie Schmidt auf Nachfrage im Ausschuss sagte, gab es infolge des Sturms keinen Kahlschlag in kommunalen Grünanlagen. Im Wesentlichen seien viele einzelne Bäume betroffen gewesen. (mz/ari)