Stilles Gedenken

Stilles Gedenken: Weißenfels erinnern an Befreiung durch US-Soldaten

Weissenfels - Stilles Gedenken am Sonnabend auf dem Weißenfelser Schloss: Vertreter des politischen Lebens sowie zahlreiche Bürger gedachten im Durchgang zur Schlossterrasse jener 15 amerikanischen Soldaten, die im April 1945 in den Kämpfen um die Befreiung der Stadt ihr Leben lassen ...

Von Andreas richter 15.04.2019, 08:47

Stilles Gedenken am Sonnabend auf dem Weißenfelser Schloss: Vertreter des politischen Lebens sowie zahlreiche Bürger gedachten im Durchgang zur Schlossterrasse jener 15 amerikanischen Soldaten, die im April 1945 in den Kämpfen um die Befreiung der Stadt ihr Leben lassen mussten.

Weißenfels erinnern an Befreiung durch US-Soldaten

Die nachfolgenden Generationen seien dankbar für die Befreiungstat der Amerikaner vor 74 Jahren, sagte der Weißenfelser Oberbürgermeister Robby Risch (parteilos) vor der Gedenktafel für die gefallenen US-Infanteristen. Er rief dazu auf wachsam zu bleiben, um die Errungenschaften der Demokratie und des Friedens in der heutigen Zeit zu bewahren.

Gast des Gedenkens war Emily Yasmin Norris, Konsulin für politische und wirtschaftliche Angelegenheiten im US-Generalkonsulat in Leipzig, deren Großvater im Zweiten Weltkrieg gekämpft hat. Veranstaltungen wie in Weißenfels seien wichtig, um Geschichte zu verstehen und heute Fremdenhass und Diskriminierung entgegenzutreten, sagte sie. (mz)