Stadthalle Weißenfels

Stadthalle Weißenfels: Flutschäden mit Spätfolgen

Weißenfels - Endspurt in der Weißenfelser Stadthalle. Noch bis Anfang kommender Woche gleicht die Sportstätte einer Baustelle. „Wir haben die Sommerferien genutzt, um das Parkett teilweise zu erneuern“, erklärt Robert Wagner vom Sport- und Freizeitbetrieb der ...

Von Andreas Richter 04.08.2016, 12:30

Endspurt in der Weißenfelser Stadthalle. Noch bis Anfang kommender Woche gleicht die Sportstätte einer Baustelle. „Wir haben die Sommerferien genutzt, um das Parkett teilweise zu erneuern“, erklärt Robert Wagner vom Sport- und Freizeitbetrieb der Stadt.

Feuchtigkeit im Hallenboden

Der Ursprung der aktuellen Arbeiten liegt mittlerweile mehr als drei Jahre zurück. Im Juni 2013 war die unweit der Saale gelegene Stadthalle vom Hochwasser stark in Mitleidenschaft gezogen worden. In den Monaten danach musste unter anderem der Hallenboden komplett erneuert werden, ehe Anfang Oktober der Spiel- und Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden konnte. „Die entsprechenden Messungen hatten seinerzeit angezeigt, dass alles in Ordnung ist“, erinnert Viola Schikorr, Leiterin des Sport- und Freizeitbetriebes.

Doch es sollte anders kommen. Unter einem Teil des 1.600 Quadratmeter großen Hallenbodens hatte sich laut Schikorr dennoch wieder Feuchtigkeit festgesetzt. Das wiederum hatte erneut zu Schäden an den entsprechenden Stellen des Parketts geführt. Deshalb hatte der Freizeitbetrieb bereits im vergangenen Jahr neue Parkett-Teile für den Austausch bestellt. Allerdings konnte das Material erst später als geplant geliefert werden - und so bot sich im letzten Jahr keine Gelegenheit mehr, den Parkett-Austausch vorzunehmen. Denn nur einmal im Jahr, in den sechswöchigen Sommerferien, kann die Stadthalle längere Zeit geschlossen werden.

Fertigstellung zum Schuljahresbeginn

Nun also die Bauarbeiten in diesem Sommer. Knapp 200 Quadratmeter Hallenboden wurden jetzt ausgetauscht. Finanziert wird auch das zu hundert Prozent über Fördermittel zur Beseitigung der Flutfolgen von 2013. Nach der Lieferung im Dezember war das neue Parkett eingelagert worden. „Pünktlich zum Schuljahresbeginn am 11. August werden wir fertig sein“, versichert Wagner. Nach dem Einbau des neuen Parketts müssen Anfang der Woche noch die Linien für die verschiedenen Sportarten auf den neuen Bereichen ergänzt werden. Der Austausch des Hallenbodens war jedoch nicht die einzige Maßnahme, mit der die Mitarbeiter des Sport- und Freizeitbetriebes in den Sommerferien beschäftigt waren. Wie Robert Wagner berichtete, wurde in den letzten Wochen auch die Steuerungstechnik für Fenster, Dachluken und Beschattung der Stadthalle repariert. „Das alles läuft über einen Rechner. Nach 14 Jahren waren hier einige Arbeiten einfach notwendig“, erklärt der Mann vom Freizeitbetrieb.

Die Stadthalle an der Beuditzstraße war im Juni 2002 eröffnet worden. Die Veranstaltungsstätte kostete seinerzeit rund acht Millionen Euro. (mz)