Stadtentwicklung

Stadtentwicklung: Weißenfels plant einen Anbau für Schütz-Haus

Weißenfels - Die Stadt Weißenfels beginnt in diesem Jahr mit den konkreten Planungen für einen Anbau an das Heinrich-Schütz-Haus in der Nikolaistraße. Im Entwurf des Haushaltsplans sind 200.000 Euro dafür vorgesehen. Ein Architekturbüro hatte Möglichkeiten einer baulichen Erweiterung des Schütz-Hauses untersucht. Nach den bisherigen Vorstellungen soll das Nachbargebäude der Musikergedenkstätte in der Nikolaistraße 9, ein 1987 errichteter Plattenbau, abgerissen und ein Neubau errichtet ...

04.02.2019, 10:00

Die Stadt Weißenfels beginnt in diesem Jahr mit den konkreten Planungen für einen Anbau an das Heinrich-Schütz-Haus in der Nikolaistraße. Im Entwurf des Haushaltsplans sind 200.000 Euro dafür vorgesehen. Ein Architekturbüro hatte Möglichkeiten einer baulichen Erweiterung des Schütz-Hauses untersucht. Nach den bisherigen Vorstellungen soll das Nachbargebäude der Musikergedenkstätte in der Nikolaistraße 9, ein 1987 errichteter Plattenbau, abgerissen und ein Neubau errichtet werden.

Damit sollen unter anderem Räume für Sonderausstellungen, für einen Museumsshop und ein Café entstehen. Für die Umsetzung des Vorhabens hat sich die Stadt ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: den 350. Todestag von Heinrich Schütz (1585-1672) im Jahr 2022. Die Kosten für den Anbau werden gegenwärtig auf rund zwei Millionen Euro geschätzt. Die Kommune bemüht sich um Fördermittel vom Land. (mz/ari)