St. Claren in Weißenfels

St. Claren in Weißenfels: Kunsthandwerk beim Martinsmarkt

Weissenfels - Rund 30 Kunsthandwerker werden sich am Sonnabend und Sonntag der kommenden Woche im Kloster St. Claren in Weißenfels ein Stelldichein geben.

Von Birger Zentner 05.11.2016, 16:14

Rund 30 Kunsthandwerker werden sich am Sonnabend und Sonntag der kommenden Woche im Kloster St. Claren in Weißenfels ein Stelldichein geben.

Sie sind der Einladung des Bürgervereins gefolgt, am 12. und 13. November einen Martinsmarkt in den Räumen eines der ältesten Gebäude von Weißenfels zu veranstalten. Der Bürgerverein verfolgt nach den Worten des Vorsitzenden Olaf Brückner zwei Ziele damit. Einerseits soll das kulturelle Angebot der Stadt damit erweitert werden, zum anderen soll der Erlös des Marktes der Sanierung des Baudenkmals Kloster zugutekommen.

Bislang habe der Verein bereits mehr als 20.000 Euro erwirtschaftet. Die bilden den Grundstock für den Eigenanteil, der notwendig ist, um überhaupt Fördermittel für die Sanierung beantragen zu können. Deshalb ist der Zugang für die Besucher zum Martinsmarkt auch nicht kostenfrei. „Aber der Eintrittspreis ist moderat“, sagt Brückner. Zwei Euro kostet es, wobei allerdings Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 16 Jahren ohne Obolus hinein kommen.

Neben den Angeboten der Kunsthandwerker wird an den beiden Tagen auch ein buntes Rahmenprogramm mit Musik und Mitmachaktionen zum Beispiel beim Basteln geboten. Gestaltet wird das im Übrigen vornehmlich von Kindern und Jugendlichen, die der Verein zum Mitmachen beim Martinsmarkt gewonnen hat.

Das kunsthandwerkliche Angebot an den beiden Tagen ist ausgesprochen vielfältig. So stellt die Zeitzerin Regina Hendreich Genähtes für Haus, Hof und Garten vor und bietet es natürlich auch zum Kauf an. Petra Frank aus Annaberg-Buchholz wartet mit Holzschmuck auf. Anne Ulrich aus Weißenfels bringt - allerdings nur am Sonnabend - Papierkreationen und Keramiksterne mit.

Angela Strassberger aus Rabenau bei Freital bietet Bilder und Kalender aus Blüten und Blättern an. Mit Handgestricktem und Angeboten für Kinder ist Irene Hanf aus Ohrdruf mit von der Partie. Der Weißenfelser Jens Fischer hält Silberschmiedearbeiten feil.

Der Martinsmarkt ist an den zwei Tagen jeweils von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Nach dem Willen der Organisatoren soll er keine Eintagsfliege sein, sondern im nächsten Jahr eine Wiederholung finden. (mz)