Sekundarschüler ziehen um

Sekundarschüler ziehen um: Was der Burgenlandkreis in den nächsten Jahren plant

Weißenfels - Für Schüler und Lehrer der Weißenfelser Neustadt-Sekundarschule hat das am Mittwoch zu Ende gegangene Schuljahr in dieser Woche ein besonderes Ende genommen. Weil das Backsteingebäude in der Novalisstraße ab kommendem Schuljahr komplett saniert wird, begann die Schule in den vergangenen drei Tagen mit dem Bezug von zwei Ausweichquartieren in der Stadt. Die Schüler waren während dieser Zeit im sogenannten ...

Von Andreas Richter

Für Schüler und Lehrer der Weißenfelser Neustadt-Sekundarschule hat das am Mittwoch zu Ende gegangene Schuljahr in dieser Woche ein besonderes Ende genommen. Weil das Backsteingebäude in der Novalisstraße ab kommendem Schuljahr komplett saniert wird, begann die Schule in den vergangenen drei Tagen mit dem Bezug von zwei Ausweichquartieren in der Stadt. Die Schüler waren während dieser Zeit im sogenannten Homeschooling.

Die rund 350 Mädchen und Jungen der Neustadt-Sekundarschule werden ab Ende August an zwei Standorten in Weißenfels lernen: an der Pestalozzi-Förderschule in Weißenfels-West und in der Euro Akademie am Südring, wo sich der Landkreis eingemietet hat.

Klassenräume werden komplett saniert

In den nächsten beiden Jahren soll das denkmalgeschützte Gebäude vom Erdgeschoss bis zum zweiten Obergeschoss auf Vordermann gebracht werden. Die Klassenräume werden komplett saniert, Fenster und sämtliche Türen werden ebenso erneuert wie Elektro-, Heizungs-, Lüftungs- und Sanitäranlagen. Die Schule erhält zudem einen Aufzug und eine behindertengerechte WC-Anlage. Darüber hinaus wird das Gebäude in Sachen Brandschutz auf den neuesten Stand gebracht.

Die Neustadtschule besteht seit 127 Jahren. Bis zum Jahr 2017 war die Stadt Eigentümerin der Immobilie. Dann hat der Burgenlandkreis als Träger der Sekundarschule das Gebäude gekauft und somit die Grundlage für die nunmehr anstehende Sanierung gelegt. (mz)