Grundstückseigentümer haben zu wenig gezahlt

Rechenpanne im Rathaus: Hohenmölsen vergisst 74.000 Euro bei Berechnung der Gewässerumlage

Welche Konsequenzen der Fehler für die Grundstückseigentümer hat.

Von Tobias Schlegel 16.11.2022, 13:59
Wegen eines Kalkulationsfehlers hat die Stadt Hohenmölsen jüngst  74.000 Euro zu wenig von Bürgern eingenommen.
Wegen eines Kalkulationsfehlers hat die Stadt Hohenmölsen jüngst 74.000 Euro zu wenig von Bürgern eingenommen. Foto: imago/Frank Sorge

Hohenmölsen/MZ - Die Gewässerumlage für Grundstückeigentümer in Hohenmölsen soll ab dem kommenden Jahr erhöht werden. Über eine entsprechende Beschlussvorlage der Verwaltung wird der Stadtrat in seiner nächsten Sitzung an diesem Donnerstag abstimmen. Fragen wirft dabei die Begründung für die Erhöhung der Umlage auf, die seit diesem Jahr von den Grundstückseigentümern an die Stadt zu zahlen ist, die die Beiträge wiederum an die Unterhaltungsverbände „Mittlere Saale - Weiße Elster“ und „Weiße Elster“ weitergibt. Die Verbände pflegen mit dem Geld Gewässer 2. Ordnung wie Bäche und kleine Flüsse, in die das Regenwasser von den Grundstücken fließt.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.