Musical „Alban und die Königin“

Musical „Alban und die Königin“ in Weißenfels: Den Ton getroffen

Weissenfels - Mehr als 1.200 Zuschauer haben das Stück „Alban und die Königin“ am ersten Wochenende gesehen. Die Macher sind von der Resonanz des Publikums begeistert.

Von Jan Iven 09.05.2017, 09:32

Ein langes Wochenende und drei Aufführungen des neuen Musicals „Alban und die Königin“ liegen hinter den Mitgliedern des Vereins Music Art. „Körperlich bin ich k.o.“, sagt Vereinsvorsitzende Barbara Döring und lacht. „Aber im Herzen fühle ich mich reich beschenkt.“ Zufrieden und begeistert sei sie, vor allem mit der Reaktion des Publikums im Kulturhaus Weißenfels.

Rund 450 Zuschauer waren bei der Uraufführung des Musical am Freitagabend dabei. Fast genau so viele waren es jeweils am Sonnabend und Sonntag. Damit haben mehr als 1.200 Leute das Stück um die Zeitreise des Orgelstudenten Alban am Premierenwochenende verfolgt. Von denen gab es stehende Ovationen und langanhaltenden Applaus. Nächstes Wochenende folgen drei weitere Aufführungen.

Musical in Weißenfels: „Mit Gesang, Licht und Ton hat größtenteils alles geklappt“

„Mit Gesang, Licht und Ton hat größtenteils alles geklappt“, sagt Döring . „Von den Zuschauern haben wir sehr viel Anerkennung vor allem für die viele ehrenamtliche Arbeit bekommen.“

Manche Zuschauer müssten das Stück aber vermutlich erst noch verdauen. „Es ist keine leichte Kost“, ist sich die Vereinsvorsitzende durchaus bewusst. „Trotzdem wollten sich viele Zuschauer offenbar nicht nur berieseln lassen und sind auch einigermaßen mit Zitaten von Nietzsche oder Novalis zurechtgekommen.“ Dass es daran vereinzelt Kritik gab, sei völlig in Ordnung. So schreibt etwa eine Nutzerin auf der Facebook-Seite der MZ: „Das Grundthema war gut und vor den Darstellern ziehe ich meinen Hut.“ Dennoch sei das Stück zu lang und die Musik zu schwer.

Musical in Weißenfels: Besondere Gänsehaut-Momente

Immerhin hat Alban und die Königin musikalisch eine große Bandbreite zu bieten. Komponist Reinhard Seehafer hat sich für seine Songs unter anderem vom klassischen Musical, Händel, Bach und sogar Rap inspirieren lassen. Das Ergebnis sind manch eingängige Melodie, aber auch Stücke, die sowohl Sänger als auch Zuhörer herausfordern.

Gleich zu Beginn der Aufführung geht das Studenten-Lied „Sommer, Sonne, heiß“ unter die Haut mit einigen schneidenden Akkorden, die die Zuschauer die drückende Hitze hören und fast schon spüren lassen. Doch schon wenig später sorgt die Schriftstellerin Marie Louise von François mit ihrer hellen Musical-Hymne „Es lohnt sich“ für besondere Gänsehaut-Momente.

Musical in Weißenfels: Bach und Händel nehmen sich aufs Korn

Bach und Händel nehmen sich mit sächsischem und englischen Dialekt gegenseitig aufs Korn, singen zur Begrüßung von Heinrich Schütz dann aber einträchtig einen Canon zu barocken Klängen. Dichter Johann Gottfried Seume versucht sich im modernen Sprechgesang und rappt über sein leeres Portemonnaie.

Kay Zeisberg, Autor des Stückes, ist von den Reaktionen des überrascht. „Ich hätte nie gedacht, dass die Leute so positiv reagieren. Auch wenn ich es gehofft habe“, sagt er. Nach dem ersten Wochenende müssten noch einige Dinge verbessert werden. „Wir werden Lücken in der Darstellung füllen. Aber ansonsten bin ich sehr zufrieden.“

Musical in Weißenfels: „Alban und die Königin“ im Kulturhaus

Begeistert von dem Engagement der Mitglieder von Music Art Weißenfels war auch Landrat Götz Ulrich (CDU). „Der Verein ist ein Segen für die ganze Region und das Stück ein wunderbares Schaufester zu berühmten Persönlichkeiten, die in Weißenfels wirkten“, sagte er. Es bleibe zu hoffen, dass viele Menschen aus dem Burgenlandkreis das Musical ansehen und stolz auf ihre kulturträchtige Heimat sind.

Musical „Alban und die Königin“ im Kulturhaus . Termine: Freitag, 19 Uhr, Sonnabend, 19 Uhr. Sonntag, 15 Uhr. (mz)