Museumstag in Weißenfels

Museumstag in Weißenfels: Mit Eule Hedwig auf Tour

weissenfels - Die Stadt Weißenfels wartet am Sonntag mit einem frischen Programm auf. Was Harry Potter mit dem Barockkomponisten Heinrich Schütz zu tun hat.

Von andreas richter 12.05.2018, 07:00

Was hat Harry Potters Schnee-Eule Hedwig mit dem Barockkomponisten Heinrich Schütz (1585-1672) zu tun? Antwort auf diese Frage gibt es am kommenden Sonntag, 13. Mai, bei einer speziellen Führung im Weißenfelser Heinrich-Schütz-Haus. „Die Besucher, und das nicht nur Harry-Potter-Fans, dürfen gespannt sein“, sagt Maik Richter, wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Musikergedenkstätte.

Gemeinsam mit Isabell Aurin-Miltschus vom Projekt „Kultur in Weißenfels“ wird der promovierte Musikwissenschaftler durch die Ausstellung führen. „Wir wollen zeigen, wie aus Konfliktsituationen etwas Neues entstehen kann - in der Literatur ebenso wie in der historischen Realität des Dreißigjährigen Krieges“, kündigt Richter an.

Die Führung mit dem eigenwilligen Titel „Neutöner“ ist Teil eines ganzen Pakets neuer Angebote, mit denen Besucher zum Museumstag am 13. Mai in die Weißenfelser Kulturstätten gelockt werden sollen. „Wir wollen diesmal versuchen, Leute zu erreichen, die sonst wohl nicht ins Museum gehen würden“, sagte Robert Brückner, Leiter des städtischen Kulturamtes.

Museumstag in Weißenfels: Besucher können selbst kreativ werden

Deshalb wird zum Museumstag erstmals das neue Format #museumstandem angeboten. Dabei können Besucher kreativ werden und mit verschiedenen Ausstellungsstücken Selfies anfertigen. Unter dem Hashtag „museumstandem“ können die Fotos dann auf Instagram, Facebook und in anderen Social-Media-Kanälen veröffentlicht werden.

Zwei interaktive Führungen gehören diesmal zum Programm des Museumstages. Ab 13 Uhr geht es im Geleitshaus um die Spuren des Schwedenkönigs Gustav Adolf in Weißenfels. Eine Stunde später startet im Schloss ein Rundgang durchs Schuhmuseum.

Wer in diesem Mai auf den Museumspfad wartet, der muss sich allerdings noch einen Monat gedulden. Denn die Museumsnacht, an deren Beginn der traditionelle Rundgang steht, findet erst am Sonnabend, 9. Juni statt. Eine Zweiteilung, die für die Weißenfelser Organisatoren ganz praktische Gründe hat. Findet doch am Samstagabend, einen Tag vor dem deutschlandweiten Museumstag, in Weißenfels das Finale um die deutsche Meisterschaft im Floorball statt.

Finale und Museumspfad würden damit praktisch zur gleichen Zeit stattfinden. „Wir würden uns gegenseitig die Besucher wegnehmen. Da wir den Spielplan der Bundesliga schon seit September kennen und die Wahrscheinlichkeit hoch war, dass der UHC ins Finale kommt, haben wir die Museumsnacht auf den Juni verlegt“, erklärte Brückner. (mz)