Mittel für die Heimatpflege

Mittel für die Heimatpflege: Mehr Geld für Weißenfelser Ortschaften?

Weißenfels - Die Mittel für die sogenannte Heimatpflege in den Weißenfelser Ortschaften sollen ab kommendem Jahr von derzeit acht auf zehn Euro pro Einwohner erhöht werden. Zudem soll das Budget für die Ortschaften in den Jahren 2021 und 2022 noch einmal um jeweils einen Euro ansteigen. Das geht aus einem Antrag der Fraktion Wir Weißenfelser/Bürger für Weißenfels/Landgemeinden hervor, über den in der Sitzung des Finanzausschusses am Mittwoch diskutiert ...

Von Andreas Richter 20.08.2019, 08:00

Die Mittel für die sogenannte Heimatpflege in den Weißenfelser Ortschaften sollen ab kommendem Jahr von derzeit acht auf zehn Euro pro Einwohner erhöht werden. Zudem soll das Budget für die Ortschaften in den Jahren 2021 und 2022 noch einmal um jeweils einen Euro ansteigen. Das geht aus einem Antrag der Fraktion Wir Weißenfelser/Bürger für Weißenfels/Landgemeinden hervor, über den in der Sitzung des Finanzausschusses am Mittwoch diskutiert wird.

In den vergangenen Jahren seien die Kosten für die Ortschaftsräte und Vereine zur Durchführung der unterschiedlichsten Veranstaltungen, vor allem für Kapellen, Discos, Schausteller und andere Dienstleister stark angestiegen, heißt es in dem Antrag. Um weiterhin ein attraktives Angebot für das dörfliche Gemeinschaftsleben machen zu können, benötigten die Ortschaftsräte mehr Geld.

Vom Vorstoß der Räte ist die Stadtverwaltung jedoch wenig begeistert

Vom Vorstoß der Räte ist die Stadtverwaltung jedoch wenig begeistert. In einer Stellungnahme wird empfohlen, dem Antrag der Fraktion nicht zu folgen. Eine Erhöhung des Heimatpflegebudgets hätte laut Kommune im kommenden Haushaltsjahr zusätzliche Ausgaben in Höhe von 27.100 Euro zur Folge. Im Jahr 2021 wären es 40.800 Euro mehr als bei einer Beibehaltung der bisherigen Höhe von acht Euro.

Nach Darstellung der Stadt werde es problematisch, im kommenden Jahr einen ausgeglichenen Haushalt aufzustellen. Wenn der Ausgleich nicht gelingt, müsse man ein Haushaltskonsolidierungskonzept aufstellen, bei dem freiwillige Ausgaben wie die Heimatpflegemittel auf den Prüfstand kommen.

››Finanzausschuss: Mi., 21. August, 17 Uhr, Ratssaal am Kloster (mz)