Klima

Mehr Hochwasser trotz Trockenheit in und um Weißenfels?

Eine Studie des Landesamts für Umweltschutz hat für den Weißenfelser Raum einen Rückgang des Sommerniederschlags um zwölf Prozent bis 2050 und bis 2100 gar um 38 Prozent prognostiziert. Wie die Kreisverwaltung darauf reagieren will.

Von Martin Walter 25.09.2022, 07:00
Hitze im Sommer: In Zukunft könnten die Sommer in und um Weißenfels noch trockener werden.
Hitze im Sommer: In Zukunft könnten die Sommer in und um Weißenfels noch trockener werden. (Foto: IMAGO/Rene Traut)

Weissenfels/MZ - Der diesjährige Dürresommer könnte ein Vorgeschmack auf das sein, was hierzulande künftig öfter blühen dürfte. Eine Studie des Landesamts für Umweltschutz hat für den Weißenfelser Raum einen Rückgang des Sommerniederschlags um zwölf Prozent bis 2050 und bis 2100 gar um 38 Prozent prognostiziert.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.