Letzte Ruhestätte

Letzte Ruhestätte: Stadt Weißenfels lehnt Ehrengrab für Parkwärter ab

Weißenfels - Die letzte Ruhestätte des ehemaligen Wärters des Klemmbergparks, Otto Böhme (1889-1969), auf dem Weißenfelser Friedhof wird nicht als Ehrengrabstätte der Stadt Weißenfels anerkannt.

Von Andreas Richter 04.03.2017, 08:00

Die letzte Ruhestätte des ehemaligen Wärters des Klemmbergparks, Otto Böhme (1889-1969), auf dem Weißenfelser Friedhof wird nicht als Ehrengrabstätte der Stadt Weißenfels anerkannt. Das hat der Stadtrat auf seiner jüngsten Sitzung mit knapper Mehrheit entschieden.

18 Stadträte folgten dem Vorschlag der Stadtverwaltung, der vorsah, den Antrag der Fraktion Bürger für Weißenfels/Landgemeinden auf Zuerkennung des besonderen Status’ für die Grabstätte abzulehnen. 14 Räte waren gegen den Vorschlag der Stadt, einer enthielt sich der Stimme.

Enkel würdigt in Einwohnerfragestunde die Verdienste von Otto Böhme

In der Einwohnerfragestunde hatte Enkel Hans-Joachim Stehlik noch einmal die Verdienste seines Großvaters für den Erhalt des Parks gewürdigt. Ohne ihn gäbe es das Kleinod heute nicht mehr in dieser Form, sagte Stehlik. Clemens Wanzke, Vorsitzender der Fraktion Bürger für Weißenfels/Landgemeinden, meinte, dass es Weißenfels gut zu Gesicht stünde jemandem nach seinem Tode eine solche besondere Anerkennung zukommen zu lassen, der sich für Natur und Umwelt eingesetzt hat.

Hans Klitzschmüller, Vorsitzender der Fraktion Die Linke, wertete das Wirken Böhmes als „herausragendes Engagement für die Stadt Weißenfels“. Manfred Rauner schloss sich hingegen für die CDU/FDP-Fraktion weitgehend den Argumenten der Stadtverwaltung an.

Weißenfels hat seit vergangenem Jahr eine sogenannte Ehrengräbersatzung

Die unbestreitbaren Verdienste Böhmes seien ausreichend gewürdigt, indem ein Weg auf dem Klemmberg seinen Namen trägt, sagte er. Um den Status der Ehrengrabstätte nicht inflationär zu vergeben, müsse eine höhere Messlatte angelegt werden.

Die Stadt hat seit vergangenem Jahr eine sogenannte Ehrengräbersatzung. Die letzte Ruhestätte von Otto Böhme wäre das erste Grab gewesen, dem der besondere Status zuerkannt wird. (mz)