Feuerwehr

Hilfseinsatz bei Waldbrand in Brandenburg kurzfristig abgeblasen

70 Kräfte aus dem Burgenlandkreis sollten nach Brandenburg fahren. Dabei sollte auch zum ersten Mal ein neues speziell für Waldbrände ausgerüstetes Fahrzeug zum Einsatz kommen.

22.06.2022, 19:22
Das neue Vegetationsbrandbekämpfungsfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Gröben
Das neue Vegetationsbrandbekämpfungsfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Gröben (Foto: Feuerwehr)

Teuchern/MZ/MRS/MIT - - Ein geplante Hilfseinsatz von etwa 70 Feuerwehrmitgliedern aus dem Burgenlandkreis im Waldbrandgebiet in Brandenburg ist am späten Mittwochabend überraschend abgeblasen worden. Die Truppe hatte sich in einem Konvoi aus 15 Fahrzeugen nach einer offiziellen Verabschiedung durch Landrat Götz Ulrich (CDU) von Naumburg aus auf den Weg gemacht, als nur Minuten später das Stopp kam: Laut Ulrich hatte das Innenministerium Brandenburg gegenüber dem Innenministerium Sachsen-Anhalts die Kräfte wieder abbestellt. Letzteres Ressort setzte wiederum die Kreisbehörden in Kenntnis. Ulrich bezeichnete die überraschende Absage als „unglücklichen Umstand“, hielt sich aber mit Bewertungen zurück: „Ich kenne ja die Hintergründe nicht.“

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<