Für den Hochwasserschutz

Für den Hochwasserschutz: Baustart für Hochwasserpumpwerk in Weißenfels 2020

Weissenfels - Der Weißenfelser Stadtrat hat die Weichen für den Bau eines Hochwasserpumpwerkes an der Saale gestellt. Das Bauwerk ist Bestandteil des Hochwasserschutzkonzeptes der Stadt Weißenfels und soll gemeinsam mit einem Regenüberlaufbecken (RÜB) in der Großen Deichstraße entstehen. Es soll im Fall überlaufender Kanäle bei Hochwasser und starken Regenfällen zum Einsatz ...

Von Andreas Richter 03.07.2019, 09:48

Der Weißenfelser Stadtrat hat die Weichen für den Bau eines Hochwasserpumpwerkes an der Saale gestellt. Das Bauwerk ist Bestandteil des Hochwasserschutzkonzeptes der Stadt Weißenfels und soll gemeinsam mit einem Regenüberlaufbecken (RÜB) in der Großen Deichstraße entstehen. Es soll im Fall überlaufender Kanäle bei Hochwasser und starken Regenfällen zum Einsatz kommen.

Pumpwerk in Weißenfels: An der Investition führt kein Weg vorbei 

Die Errichtung des Pumpwerkes soll zwei Millionen Euro kosten. Um beim Land Fördermittel für den Hochwasserschutz beantragen zu können, ist die Kommune jetzt mit Zustimmung des Stadtrates Eigentümer des geplanten RÜB geworden. Ein Vertrag regelt, dass die Weißenfelser Abwasseranstalt künftig Betreiber der Anlage sein wird. „Das Land hat noch einmal bestätigt, dass an der Investition kein Weg vorbei führt“, sagte Andreas Dittmann, Vorstand der Abwasseranstalt.

Die millionenschwere Investition war im vergangenen Jahr auf Eis gelegt worden, weil der Bau nach den Ausschreibungen deutlich teurer wurde, als ursprünglich geplant. Waren es anfangs 5,7 Millionen Euro, so war später von mehr als neun Millionen Euro die Rede. „Die Entwicklung der Baupreise war so nicht absehbar“, sagte Dittmann gegenüber der MZ. Nun soll der Bau von unterirdischem Becken und Pumpwerk dennoch auf den Weg gebracht werden. Zu den nunmehr kalkulierten Gesamtkosten will Dittmann vor der Ausschreibung der Bauleistungen nichts sagen.

Bau von Auslauf-Bauwerk für das künftige Überlaufbecken

Der Baubeginn für die Anlage ist laut Dittmann im zeitigen Frühjahr 2020 geplant. Derzeit entsteht in der Großen Deichstraße bereits das sogenannte Auslauf-Bauwerk für das künftige Überlaufbecken. Das RÜB an der Saale wird das fünfte und letzte Becken dieser Art in Weißenfels sein. Die Anlagen dienen dazu, das Wasser bei starken Niederschlägen aufzunehmen und später dosiert an das Klärwerk abzugeben. Notwendig ist der Bau, weil in großen Teilen der Stadt ein Mischwassersystem besteht. Schmutz- und Niederschlagswasser werden somit in einem Kanal aufgenommen. (mz)