EU-Fördermittel

EU-Fördermittel: Weißenfels hofft auf Millionen für Klimaparkplatz

Weißenfels - Im Rennen um EU-Fördermittel für den Bau einer 5000 Quadratmeter großen Brachfläche hat die Stadt Weißenfels erste Mitbewerber abgehängt.

14.11.2016, 11:17

Die Stadt Weißenfels hat die erste Hürde im Rennen um Fördermittel für einen sogenannten Klimaparkplatz im Stadtzentrum genommen. Darüber hat Stadtplanerin Diana Wagner auf MZ-Anfrage informiert. „Wir sind in der zweiten Runde. In dieser Woche haben wir einen Termin beim Landesverwaltungsamt zum weiteren Verfahren“, sagte Wagner.

Die Stadt Weißenfels nimmt mit dem Projekt „Achse Saalstraße“ an einem Vorauswahlverfahren für Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) teil. Klimaschutz und Energieeinsparung sind dabei wesentliche Bewertungskriterien. Deshalb ist der Klimaparkplatz ein Kernstück des gesamten Projekts.

Parkplatz in Weißenfels mit E-Ladestationen soll 1,2 Millionen Euro kosten

Die knapp 5 000 Quadratmeter große Brachfläche neben dem Kreisverkehr am Niemöllerplatz soll befestigt und unter anderem mit einer Säule zum Aufladen von Elektroautos und einer Leihstation für E-Bikes ausgestattet werden. Allein der klimafreundliche Ausbau des Parkplatzes soll rund 1,2 Millionen Euro kosten.

„Die erste Hürde war schon recht hoch“, schätzt Diana Wagner ein. Immerhin seien einige Kommunen in dem zweistufigen Verfahren bereits auf der Strecke geblieben. Nun habe Weißenfels bis zum 15. Januar Zeit, weiter an dem Antrag zu arbeiten und gegebenenfalls Nachbesserungen vorzunehmen. Aus eigener Kraft werde die Stadt Weißenfels das Projekt „Achse Saalstraße“ jedenfalls nicht finanzieren können. (mz/ari)