Erschreckende Bilanz

Erschreckende Bilanz: Stadt zählt Hunderte abgestorbene Bäume

Weißenfels - Bisher wurden in diesem Jahr in der Stadt Weißenfels 327 abgestorbene städtische Bäume festgestellt, die bereits gefällt werden mussten oder zur Fällung in den kommenden Monaten vorgesehen sind. 207 Bäume entfallen davon auf die Kernstadt. Birken, Fichten und Kiefern sind am meisten ...

16.09.2019, 06:52

Bisher wurden in diesem Jahr in der Stadt Weißenfels 327 abgestorbene städtische Bäume festgestellt, die bereits gefällt werden mussten oder zur Fällung in den kommenden Monaten vorgesehen sind. 207 Bäume entfallen davon auf die Kernstadt. Birken, Fichten und Kiefern sind am meisten betroffen.

Darüber hat Dominik Schmidt, Leiter des Fachbereichs Städtische Dienste, auf der jüngsten Sitzung des Umweltausschusses informiert. Betroffen seien vor allem alte Bäume. Dank der Bewässerung der Jungbäume durch den Bauhof habe man hier den Ausfall sehr gering halten können, so Schmidt.

Ursache für das Baumsterben nicht in jedem Fall eindeutig festgestellt

Auch wenn die Ursache für das Baumsterben nicht in jedem Fall eindeutig festgestellt werden kann, so gehen die Verantwortlichen bei der Stadt davon aus, dass die Trockenheit dieses und des vergangenen Jahres einen wesentlichen Einfluss darauf hat. Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Anzahl der geschädigten Bäume deutlich erhöht: 2018 wurden 160 Bäume gefällt, wovon ein beträchtlicher Teil durch den Orkan „Kyrill“ geschädigt wurde.

Während einer kurzen Diskussion im Umweltausschuss regten die Mitglieder zusätzliche Ersatzpflanzungen an, um den Verlust an Bäumen auszugleichen. Kerstin Czepluch, Sachgebietsleiterin Baumschutz bei der Stadt, verwies jedoch darauf, dass es in ihrem Bereich dafür kaum finanziellen Spielraum gibt. (mz/ari)