„Engagiertes Weißenfels“ hat Geburtstag

„Engagiertes Weißenfels“ hat Geburtstag: Mit den Nachbarn feiern

Weißenfels - Die Initiative „Engagiertes Weißenfels“ feiert ihren ersten Geburtstag und lädt dazu viele zum kulturellen Miteinander in die Nikolaistraße in Weißenfels ein. Ein Fest der Begegnung soll es am 21. April werden. Dafür haben sich auch die Nachbarn in der Nikolaistraße und andere einiges ausgedacht. Ab 16 Uhr soll es rund um die Sachspendenstelle fröhlich zugehen. Trommelklänge rufen noch Gäste ...

Von Carmen Busch 20.04.2016, 13:00

Die Initiative „Engagiertes Weißenfels“ feiert ihren ersten Geburtstag und lädt dazu viele zum kulturellen Miteinander in die Nikolaistraße in Weißenfels ein. Ein Fest der Begegnung soll es am 21. April werden. Dafür haben sich auch die Nachbarn in der Nikolaistraße und andere einiges ausgedacht. Ab 16 Uhr soll es rund um die Sachspendenstelle fröhlich zugehen. Trommelklänge rufen noch Gäste heran.

„Die Weißenfelser und ihre Gäste sollen ins Gespräch kommen“, sagt Martin Schmelzer, Pfarrer der Evangelischen Gemeinde Sankt Marien. Dabei denkt er aber nicht nur daran, dass sich Weißenfelser mit Flüchtlingen aus Syrien oder Eritrea zu Gesprächsrunden treffen. Das Angebot ist an alle gerichtet, die sich in lockerer Atmosphäre unterhalten wollen, betont Schmelzer.

Mitmach-Aktionen

Für die Gruppe „Engagiertes Weißenfels“ wird es ein Meilenstein. Sie eröffnet gleichzeitig die Sachspendenstelle offiziell. Schmelzer und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Weißenfels, Katja Henze, sind sich sicher, dass die Weißenfelser bei diesem Fest Einblick erhalten können, wie viele Kulturen mittlerweile in der Saalestadt leben und arbeiten. „Wir wollen ein Stück normales Miteinander leben und Klischees aufbrechen“, sagt Katja Henze.

Daher wird es auch keine Stände geben, an denen mit gedrucktem Material informiert wird, sondern die Angebote sollen das Seit-an-Seit-Gefühl fördern. Diese Mitmach-Aktionen richten sich sowohl an Kinder als auch an Erwachsene. Neben Sprachspielen gibt es eine Bastelstraße und Straßenmalerei. Die Stadtbibliothek wird mit eigenen Ideen vertreten sein und das Heinrich-Schütz-Haus. Letzteres hat extra zu diesem Fest seine Öffnungszeiten verändert und wird bis 19 Uhr geöffnet bleiben. „Das Haus ist unser unmittelbarer Nachbar und es ist schön zu sehen, dass es mitmacht“, bemerkt Schmelzer anerkennend.

Trommelsession und Abendsegen

Gemeinsam mit dem Leipziger Musiker Conny Sommer veranstaltet die Gedenkstätte einen Trommelworkshop. Die Trommelsession zum Mitmachen beginnt 16.30 Uhr im Schützhaus. Zum Ausklang des Tages lädt die Evangelische Gemeinde in die Marienkirche zu einem Abendsegen ein. Dieser wird musikalisch untermalt von Kantor Thomas Piontek, Violinistin Claudia Wahlbuhl sowie Hassan Rezai an der Santur. Singen werden Safi Sharifi, Mehdi Azizi und Majeed Xalaf. „Nun brauchen nur noch viele kommen und das Miteinander leben“, Katja Henze sieht erwartungsvoll dem Tag entgegen. (mz)