„Das Sportfest gehört eigentlich ins Stadion“

„Das Sportfest gehört eigentlich ins Stadion“: Neue Lokalität für Seniorensportfest

Weissenfels - Nach zwanzig Jahren muss das Sportfest in eine andere Halle ausweichen.

Von Andreas Richter 18.04.2019, 10:07
Die diesjährige Auflage des Weißenfelser Senioren- und Behindertensportfestes wird zum ersten Mal seit zwanzig Jahren nicht im Stadion an der Beuditzstraße stattfinden.
Die diesjährige Auflage des Weißenfelser Senioren- und Behindertensportfestes wird zum ersten Mal seit zwanzig Jahren nicht im Stadion an der Beuditzstraße stattfinden. imago stock&people

Die diesjährige Auflage des Weißenfelser Senioren- und Behindertensportfestes wird zum ersten Mal seit zwanzig Jahren nicht im Stadion an der Beuditzstraße stattfinden. Darüber hat Katja Henze, Gleichstellungsbeauftragte bei der Stadt, informiert. Die 22. Auflage der traditionellen Veranstaltung wird am Sonnabend, 22. Juni, in der Inge-Schanding-Sporthalle in West über die Bühne gehen.

Traditionelle Veranstaltung: Neuer Ort nach zwanzig Jahren

Offensichtlich sind Terminprobleme der Grund dafür, dass die traditionelle Veranstaltung in diesem Jahr in die Halle ausweichen muss. Der Termin für das Sportfest sei nicht rechtzeitig angemeldet worden, sagte Robert Hoyer vom Sport- und Freizeitbetrieb der Stadt. Deshalb könne das Sportfest auch nicht wie in den Jahren zuvor innerhalb der Weißenfelser Seniorenwoche stattfinden.

Die Woche findet in diesem Jahr vom 3. bis 7. Juni statt. Hoyer versicherte zugleich, dass der Sportbetrieb alles tun werde, um das Sportfest am Ausweichstandort sicherzustellen. „Das Sportfest gehört eigentlich ins Stadion“, sagte Gisela Huget vom Weißenfelser Reha-Sportverein. Zwischendurch habe die traditionelle Veranstaltung sogar auf der Kippe gestanden. Der Reha-Sportverein habe sich schließlich dafür stark gemacht, dass das Sportfest nicht ausfällt. Geplant sind am 22. Juni unter anderem ein Floorballwettbewerb für Rollstuhlfahrer, ein Hindernisparcours und ein Fußballturnier. (mz)